© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Alchemie & Paracelsus-Medizin

Glas, das vom Himmel fiel: Essenzen aus Moldavit und Lybischem Wüstenglas Glas, das vom Himmel fiel: Essenzen aus Moldavit und Lybischem Wüstenglas Erschienen in: news-age, Heft 5/ 2015 (Seite 36-39)

Glas, das vom Himmel fiel: Essenzen aus Moldavit und Lybischem Wüstenglas

Moldavit gilt als einer der wichtigsten Heilsteine überhaupt. Lybisches Wüstenglas wurde bereits im alten Ägypten als magisches Material hochverehrt. Beide entstanden beim Aufprall von Meteoriten. Jetzt gibt es aus diesen kosmischen Gläsern erstmals alchemistisch aufbereitete Heil-Essenzen mit erstaunlicher Wirkkraft

Von Ulrich Arndt

Im Labor von Alchemisten wie Paracelsus werden seit vielen Jahrhunderten Metalle, Edelsteine und Pflanzen aufgelöst und in einem mehrmonatigen Prozess in hochwirksame Heilessenzen wie die berühmte Gold-Essenz "Aurum Potabile" (deutsch: "Trinkgold"), die Antimon-Essenz (nach Rudolf Steiner "die Essenz des Menschen") oder das "Paracelsus Lebenselixier 'de longe vita'" (deutsch: "für ein langes Leben") verwandelt. Mit ihnen werden Körper, Geist und Seele gleichermaßen harmonisiert und in ihrer Energie angehoben und "durchlichtet" (siehe: news-age Heft 5/2012 "Aurum Potabile: das universelle Gold-Heilmittel der Alchemie" und www.life-testinstitut.de, www.edelstein-essenzen.de). Getreu dieser überlieferten alchemistischen Methoden wurden jetzt im Labor von RUBEDO aus ganz außergewöhnlichen "edlen Steinen" neue Essenzen hergestellt: aus Meteoriten-Glas.

Der "Kraftstein" der Pharaonen

Lybisches Wüstenglas hat eine ganz besondere Faszination. Es ist seltener als Diamanten und Gold und mit keinem anderen Glas der Erde zu vergleichen. Im Alten Ägypten war es hochverehrt. Am bekanntesten wurde es durch die archäologischen Funde im Grab des Pharaos Tutenchamun. Er trug auf seiner Brust einen hellgelben Skarabäus aus dem raren Naturglas, der die Mitte seiner berühmten Pektoral-Kette bildete.

Pektoral-Kette von Pharao Tutenchamun Die berühmte Pektoral-Kette von Pharao Tutenchamun mit einem hellgelben Skarabäus in der Mitte. Bis 1998 glaubte man, dieser sei aus Chalcedon bis Analysen ergaben: er ist aus dem legendären Wüstenglas

Solch ein Kraftstein der Pharaonen wurde nun nach den Labormethoden des Paracelsus aufgelöst und zu einer Essenz zum Einnehmen verarbeitet - mit verblüffender Wirkung: die Essenz hat ein Energiepotential von enormen 35000 Bovis bzw. Bioangstroem (nach Dr. Oberbach). Bei Einnahme aktiviert es alle Chakras, am stärksten aber das Wurzel-Chakra, dessen Energie von 7000 Bovis auf 35000 steigt und damit auch die Lebensenergie kraftvoll aktiviert. Das Hals-Chakra und Solarplexus-Chakra steigen zugleich auf 28000 Bovis, Stirn- und Herz-Chakra auf 21000 und Kronen- und Sexual-Chakra auf 14000 Bovis.

Nach den Erfahrungen der Edelsteinkunde verbessert Lybisches Wüstenglas die geistige Wahrnehmung, stärkt die Bauchintuition und schenkt Dynamik und Lebensfreude. Genau das findet sich in dieser Essenz-Testung bestätigt - und zusätzlich wird noch die schöpferische Gestaltung durch Anregung des Hals-Chakras aktiviert. Es werden also Wahrnehmung und Intuition gefördert und diese können auch ausgedrückt werden und einen großen Energieschub bekommt man ebenfalls - ein ganz erstaunliches Paket in einer einzigen Essenz!

Das legendäre Wüstenglas entstand vor etwa 29 Millionen Jahren wahrscheinlich durch die Explosion eines großen Meteoriten kurz über dem Erdboden, wodurch eine gigantische Feuerwalze über den Boden raste: Dabei schmolz der Sandboden auf und beim Erstarren wurde daraus ein natürliches hellgelbes Glas, ein sogenanntes Impaktglas. Es enthält zu 98 Prozent reinstes Kieselglas (Siliziumdioxid), das sogenannte Lechaletierit, das nur bei Temperaturen über 1700 Grad Celsius aus dem Quarzsand der Wüste entstand sein kann. Enthalten sind auch geringe Mengen des seltenen Minerals Baddeleyit, ein Zirconium-Oxid, das mit seiner großen Härte und geringen Reaktivität als das älteste auf der Erde auffindbare Mineral gilt. Nachweisbar sind zudem etwa 0,5 Prozent Spuren des ursprünglichen Meteoriten mit seltenen Isotopen von Iridium und Osmium. Dieses im "Kometen-Feuer" des Einschlags gereinigte Material verbindet energetisch gleichsam die Energie von Erde und Kosmos. Und durch diese energetische Verbindung vermag es auch im Menschen die Energie der Chakras auf ganz neue Weise zu "durchlichten": quasi unsere irdischen Energien zu klären, zu erhöhen und mit dem Kosmos zu verbinden und so unsere Wahrnehmungsfähigkeit zu öffnen und unsere Lebenskraft und Vitalität zu steigern.

Kosmischer Heilstein

"Moldavit lässt eine immense geistige Dimensionen erleben. Er vermittelt eine grenzenlose Weite, fördert die Hellsichtigkeit und lässt erahnen, was die tatsächliche geistige Größe des Menschen ist." So schreibt Steinefachmann Michael Gienger in seinem Heilstein-Lexikon. Moldavit stärkt das Einfühlungsvermögen, verhilft zu Einblicken in den Sinn und die Aufgabe unseres Daseins und eröffnet unkonventionelle Ideen und Problemlösungen. Im Körperlichen unterstützt Moldavit Heilungsprozesse, indem die Ursachen der Erkrankung und des "Krankheitsgewinns" bewusst werden. Er gilt daher auch als einer der wichtigsten Heilsteine überhaupt.

Für die daraus hergestellte alchemistische Essenz ließ das viel erwarten - und tatsächlich brachten die energetischen Testergebnisse ein Novum: die Moldavit-Essenz aktiviert das Solarplexus-Chakra so stark, das sich dessen Energie von normalen 7000 Bovis auf über 40000 Bovis (das ist die sichere Messgrenze) erhöht. "Es entsteht ein magnetischer Druck im Solarplexus wie bei einer Energieübertragung durch einen guten Heiler", so der Kommentar im Testbericht vom "Institut für Resonanzphänomene" in St. Blasien. Zusätzlich werden auch alle anderen Chakras aktiviert: Bei Einnahme verdoppeln sich die Energien von Stirn-, Herz, Wurzel- und Sexual-Chakra von 7000 auf 14000 Bovis und steigen bei Kronen- und Hals-Chakra auf 28000 Bovis. Die enorme Aktivierung des Solarplexus-Chakras und starke Anregung des Kronen-Chakras zeigen die außergewöhnliche Wirkung der Moldavit-Essenz auf Sensitivität, Einfühlungsvermögen, Hellfühlig- und Hellsichtigkeit und insgesamt auf die Aktivierung der spirituellen Kräfte und des Emotionalkörpers. Der intensive energetische Impuls bei Einnahme führt bei einigen Personen kurzzeitig zur Erhöhung der Herzfrequenz - auch hier findet eine Synchronisation mit dem Emotionalkörper statt, gestaute Emotionen können sich lösen und blockierte Energien kommen in Fluss. Die Essenz öffnet so den Geist, stärkt die höheren Ebenen der Herzenergie, trägt zur Selbsterkenntnis bei und fördert dadurch die Persönlichkeitsentwicklung. In der Fähigkeit, so große Energiemengen vermitteln zu können, zeigt sich, dass Moldavit viel der enormen kosmischen Kraft seiner Entstehung in sich gespeichert hat:

Vor 15 Millionen Jahren schlug im Nördlinger Ries in Bayern ein Meteorit mit sagenhaften 1,5 Kilometern Größe ein. In wenigen Sekunden entstand ein Krater von 25 Kilometern Durchmesser und 4 Kilometern Tiefe. Die enormen Energien von Druck und Hitze schmolzen das getroffene Gestein sofort auf und schleuderten es mit 25facher Schallgeschwindigkeit weg, so die Berechnungen der Wissenschaftler. Das Material flog 250 bis 450 Kilometer weit und verteilte sich überwiegend im Gebiet der heutigen Tschechischen Republik in Böhmen und Mähren. Nach dem dortigen Hauptfundort am Fluss Moldau wurde es "Moldavit" genannt. Noch im Fluge aber kühlte das geschmolzene Gestein ab und kristallisierte zum "Kometenglas". Hauptbestandteile sind bei Moldavit zu 80 Prozent Siliziumdioxid und zu 10 Prozent Aluminiumoxid. Die grünliche Farbe entsteht durch einen etwa zweiprozentigen Anteil an Eisenoxid. Anders als beim Lybischen Wüstenglas sind hier keine Reste des Kometenmaterials enthalten. Aus diesem Grund und weil es schon in der Luft erstarrt ist, zählt Moldavit zu den sogenannten Tektiten und nicht zu den Impaktgläsern.

Alchemistische Wandlung

Es sind ganz erstaunliche Essenzen, die aus diesen kosmischen Gläsern entstanden sind. Hier zeigt sich, dass sich Meteoriten-Glas als Substanz doch ganz erheblich von den Meteoriten-Gesteinen selbst unterschiedet. Im Vergleich zur der in anderer Weise außergewöhnlichen alchemistischen Essenz "Meteorit A" aus dem Allende-Meteoriten besitzen Moldavit und Lybisches Wüstenglas eine starke "sulfurische" Energie: Nach alchemistischem Verständnis entsteht alles aus den drei Qualitäten Sal, Sulfur und Mercurius (vereinfacht auch als Körper, Seele und Geist). Durch die Aufschmelzung der irdischen Mineralien im "Kometen-Feuer" wurde die Sal-Qualität (der Körper) gleichsam gereinigt und mit Energie (im alchemistischen Sinne mit Sulfur) enorm angereichert. Die geistigen formbildenden Kräfte konnten danach auf das Material nicht lange einwirken - es kühlte schnell wieder ab und die Zeit reichte nicht aus, um geometrisch geformten Einzelkristalle auszubilden. Daher ist im Meteoritenglas ein entgrenzender, zum Universellen öffnender, kosmischer Mercurius (bzw. Geistkraft) enthalten. Tatsächlich fallen in den Tests der Essenzen die enormen Energiewerte, die großen "sulfurischen" Wirkungen auf den seelisch wahrnehmenden Bereich und den gesamten Stoffwechsel, der zum Sulfur gehört, sowie die Öffnung und Erweiterung der geistigen Wahrnehmung auf. So kann man mit den Essenzen aus Lybischem Wüstenglas und Moldavit seine eigenen Sal-Qualitäten klären, die ungenutzten Potentiale der Sulfur-Seelenkräfte erschließen und sich neuen geistigen Weiten öffnen.

Im alchemistischen Labor von Rubedo entstehen außerdem bereits seit über einem halben Jahr zwei weitere außergewöhnliche Essenzen: aus dem legendären Prophetenstein und aus Bergkristall-Dorje.

Der Prophetenstein wird nur vereinzelt in der Sahara gefunden und wird seit alters her hochverehrt. In ihm sind irdisches Gestein und Material von einem Meteoriten verschmolzen. Laut Steinheilkunde verstärkt er die Wahrnehmung und Sensitivität auf ungewöhnliche Weise.

Außergewöhnlich ist auch die zweite Essenz aus einem heiligen Bergkristall-Objekt: In der Tradition von Buddhismus, Hinduismus und Bön gibt es sogenannte Dorje (auch "Vajra" genannt). Sie gehören zu den bedeutendsten Symbolen, Energie- und Kultgegenstände. Im Hinduismus heißt es, Gott Indra habe sie zum Schutz gegen Dämonen auf die Erde geworfen (siehe auch: www.horusmedia.de/1996-dorje/dorje.php "Der Herr der Steine"). Besondere Bedeutung haben dabei die aus Bergkristall per Hand geschliffenen Dorje. Und aus solch einem tibetischen, energetisch eingeschwungen Bergkristall-Dorje entsteht die zweite ganz besondere Essenz, über die wir im dritten Teil dieser Artikel-Serie berichten werden.

 

Lybisches Wüstenglas Moldavit
Lybisches Wüstenglas Moldavit
Die Essenz hat ein Energiepotential von 35000 Bovis. Bei Einnahme aktiviert sie alle Chakras:
• Kronen-Chakra auf 14000 Bovis,
• Stirn-Chakra auf 21000 Bovis,
• Hals-Chakra auf 28000 Bovis
• Herz-Chakra auf 21000 Bovis
• Solarplexus-Chakra auf 28000 Bovis
• Sexual-Chakra auf 14000 Bovis
• Wurzel-Chakra auf 35000 Bovis

Wirkungen: verbessert die geistige Wahrnehmung und stärkt die Bauchintuition, schenkt Dynamik und Lebensfreude, fördert schöpferische Gestaltung, bringt innere Größe und natürliche Autorität zum Vorschein. Laut Edelsteinkunde löst es seelische Unsicherheiten, hilft im Körperlichen bei Beschwerden der Augen wie zum Beispiel Grauer Star und bei Krankheiten der Atemwege. Zusätzlich wirkt es positiv auf Bauchspeicheldrüse, Milz und Magen, verbessert die Nährstoffresorption und die Beweglichkeit der Gelenke und macht geschmeidig,
Die Essenz hat ein Energiepotential von 28000 Bovis. Bei Einnahme aktiviert es alle Chakras:
• Kronen-Chakra auf 28000 Bovis,
• Stirn-Chakra auf 14000 Bovis,
• Hals-Chakra auf 28000 Bovis
• Herz-Chakra auf 14000 Bovis
• Solarplexus-Chakra auf über 40000 Bovis (= Messgrenze)
• Sexual-Chakra auf 14000 Bovis
• Wurzel-Chakra auf 14000 Bovis

Wirkungen: öffnet im Geistigen neue Dimensionen, verbessert die geistige Wahrnehmung und stärkt die Bauchintuition und Einfühlungsgabe, vermittelt in der Meditation oder im Traum außerkörperliche Erfahrungen, gibt Urvertrauen zurück und nimmt die Angst vor Verlusten, verleiht Kraft, um Prüfungen und Schwierigkeiten durchzustehen; Moldavit hilft im Körperlichen u.a. bei Grippe, Atemwegserkrankungen und Anämie, beruhigt bei nervösen Herzbeschwerden und löst die körperlichen Folgen früherer Schockerlebnisse, lindert Magenbeschwerden und Unverträglichkeiten sowie Verspannungen im Kiefer -und Beckenbereich. Generell unterstützt Moldavit alle Heilprozesse, indem Krankheitsursache und -gewinn bewusst werden.

 

Essenz aus Bergkristall-Dorje

Soeben wurde auch die Essenz aus einem tibetischen Bergkristall-Dorje fertiggestellt - ausführlicher dazu im nächsten Artikel, aber schon erste Infos vorab:
Auch diese Essenz zeigte in den ersten energetischen Tests ein absolutes Novum: sie weist ein Energiepotential von über 40.000 Bovis auf, was dem höchsten, sicher messbaren Wert entspricht (Messgrenze im standardisierter Test nach Dr. Oberbach). Und bei Einnahme aktiviert sie alle Charkas, ganz besonders aber das Kronen-Chakra mit ebenfalls über 40 000 Bovis: • Kronen-Chakra steigt von 7000 auf 40000 Bovis,
• Stirn-Chakra von 7000 auf 28000 Bovis,
• Hals-Chakra auf 14000 Bovis
• Herz-Chakra auf 14000 Bovis
• Solarplexus-Chakra auf 14000 Bovis
• Sexual-Chakra bleibt auf 7000 Bovis
• Wurzel-Chakra auf 14000 Bovis

Wirkungen: Die Essenz aus Bergkristall-Dorje vermag spirituelle Impulse in die Aura und den Geist zu leitet, öffnet die geistige Wahrnehmung. Durch die starke Aktivierung des Kronen-Chakras können steuernde Impulse an alle Kopfdrüse besser vermittelt werden, wodurch ein positiver Einfluss bei den unterschiedlichsten Problemen in Stoffwechel, Rhythmik, Zirkulation und Regeneration möglich wird.
Auch nach den Erfahrungen der Edelsteinkunde vermittelt Bergkristall eine klare Wahrnehmung und stärkt die Intuition und man erkennt, was wirklich Bestandteil des eigenen Seins ist und was nur durch äußeren Einfluss aufgesetzt wurde. Er öffnet den Zugang zu archaischen Urerinnerungen und fördert die Entwicklung, die dem ursprünglichen, eigenen inneren Wesen entspricht. In der Edelsteinheilkunde gilt Bergkristall als einer der wichtigsten und vielseitigsten Heilsteine: Er vitalisiert, ist kühlend und fiebersenkend, hilft laut Hildegard von Bingen bei Geschwüren und zur Verbesserung des Augenlichts sowie bei Verdauungsbeschwerden. Auch bei Kopf- und Gliederschmerzen, Stottern, Rücken- und Gelenkbeschwerden, Bandscheibenproblemen, Insektenstichen oder Schilddrüsenbeschwerden soll der Bergkristall lindernd wirken. Vor allem vermag er durch das Anregen der "Rückerinnerung" die Wurzeln einer Erkrankung bewusst zu machen.

Bildquellen: © Ulrich Arndt
Bild Anhänger von Tutenchamun von Wikipedia freie Verwendung: copyright: Jon Bodsworth, www.egyptarchive.co.uk/html/cairo_museum publiziert auf: http://en.wikipedia.org/wiki/File:Tutankhamun_pendant_with_Wadjet.jpg

Nähere Beschreibungen zu den Essenzen: www.aurum-potabile.de

---------------- Anzeige ----------------
Infos und Bezug:
• Beschreibung der alchemistischen Rubedo-Essenzen: www.edelstein-essenzen.de
• Testberichte zu den Essenzen: www.life-testinstitut.de
• Erläuternde Artikel: www.horusmedia.de/alchemie.php

• Bezug der Essenzen und Beratung: allesgesunde a+w gmbh, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

 


Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.