© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Alternative Heilmittel

Stammzellen, der Schlüssel für Regeneration und Verjüngung Stammzellen, der Schlüssel für Regeneration und Verjüngung Erschienen in: news-age, Heft 1/ 2010 (Seite 60-61)

Stammzellen, der Schlüssel für Regeneration und Verjüngung

Wissenschaftler haben entdeckt: Dank eines speziellen Extraktes aus Algen kann die Zahl der Stammzellen erhöht und die gesamte Selbstheilung und Zellerneuerung enorm gesteigert werden

Von Ulrich Arndt

Stammzellen, der Schlüssel für Regeneration und VerjüngungBereits nach 30 Minuten steigt die Zahl der Stammzellen steil an und ist auch noch nach 2 Stunden noch deutlich höher als zuvor

Stammzellen sind die Basis für die Selbstheilung unseres Körpers und jeder Art der Zellerneuerung – egal, ob bei der täglichen Zellverjüngung oder bei einer Regeneration während und nach einer Erkrankung. Die Stammzellen ersetzen kranke, defekte und abgestorbene Zellen und halten so unsere Gesundheit aufrecht. Sie fördern den Selbstheilungsprozess auch, indem sie Botenstoffe freisetzen, die zum Beispiel entzündungshemmend sind, die Durchblutung fördern und sogar zur Neubildung von Blutgefäßen anregen. Über 200 verschiedene Organzelltypen besitzt unser Organismus und alle müssen ständig erneuert und repariert werden. Beispielsweise überdauern unsere roten Blutkörperchen nur etwa 120 bis 130 Tage, dann werden neue gebildet. Weiße Blutkörperchen müssen sogar schon nach 1 bis 3 Tagen ersetzt werden und Leberzellen nach 10 bis 15 Tagen. Genau das ist die Aufgabe der körpereigenen Stammzellen: wird eine neue Hautzelle benötigt, so stehen die Stammzellen genauso dafür bereit, wie für eine neue Herz- oder Gehirnzelle. Die Bedeutung der Stammzellen wird mittlerweile so hoch eingeschätzt, dass ihre Anzahl im Blut als neuer, zentraler Wert zur Beurteilung der menschlichen Vitalität, Widerstandskraft und des biologischen Alters gilt. Mehr zirkulierende Stammzellen im Blut bedeuten also auch ein „Mehr“ an Gesundheit und Zellverjüngung – und genau das macht sich die heutige Medizin zu nutze. Bisher bekannt war vor allem die Transplantation von Stammzellen aus dem Knochenmark, die mit Hilfe einer Punktion des Beckenknochens unter Vollnarkose gewonnen wurden, oder von Stammzellen aus der Nabelschnur von Neugeborenen nach Abnabelung des Kindes. Diese Stammzellen wurden dann zum Beispiel gezielt in kranke Gewebebereiche gespritzt. So behandelte unter anderem der Düsseldorfer Herzspezialisten Prof. Dr. Bodo Strauer bereits über 300 Herzpatienten erfolgreich, die nach schweren Herzinfarkten sonst nur noch schlechte Überlebenschancen gehabt hätten. Zwei klinische Studien zeigen auch, dass die körpereigene Insulinproduktion bei Typ-1- und Typ-2-Diabetikern durch die Therapie mit Stammzellen wieder angeregt werden kann. Jetzt aber haben Wissenschaftler eine sensationelle Entdeckung gemacht: statt fremde Stammzellen zu spritzen, können die körpereigenen Stammzellen im Blut ganz gezielt durch besondere Nahrungsstoffe vermehrt werden.

Stammzell-Vitalität um 25 Prozent gesteigert

Stammzellen, der Schlüssel für Regeneration und VerjüngungAus einer Stammzelle kann jede Art von Zelle entstehen, ganz danach welche im Moment benötigt wird

 

Eine Gruppe von Wissenschaftlern um Christian Drapeau in Kalifornien erforschte über zehn Jahre lang die Wirkung unterschiedlicher Substanzen und Pflanzen auf die menschlichen Stammzellen. So entstand schließlich ein spezieller Algen-Extrakt, der in der Lage ist, die Zahl der Stammzellen ganz erheblich zu erhöhen: ein Gramm dieses Extrakts (das sind zwei Einnahme-Kapseln) erhöht die Zahl der zirkulierenden Stammzellen um rund 25 Prozent bzw. um 3 bis 5 Millionen. Dabei steigt die Anzahl etwa eine halbe Stunde nach Einnahme steil an, erreicht nach einer Stunde den Höhepunkt und nimmt dann im Laufe von zwei bis drei Stunden langsam wieder ab. Bei mehrmaliger Einnahme während des Tages kann entsprechend ein mehrmaliger Schub für die Zellerneuerung erreicht werden. Zwar ist die Zahl an Stammzellen bei einer medizinischen Transplantation erheblich höher, jedoch nur einmalig und auch nur mit enormen medizinischen Aufwand. Der Erfolg dieser natürlichen Vermehrung der körpereigenen Stammzellen ist jedenfalls verblüffend. Erfahrungsberichte von Anwendern reichen von deutlichen Verbesserungen selbst bei schweren Erkrankungen wie Polyarthritis, Makula-Degeneration, Parkinson, Arthrose und Herzkreislauf-Erkrankungen, bei begleitender Anwendung in der Krebstherapie bis hin zur Hilfe bei Infekten, Wundheilung und zur Stärkung der allgemeinen Vitalität. Und schon in der Patentschrift für das Algen-Konzentrat werden Erkrankungen von Alzheimer, Diabetes und Reizdarm bis Hyperaktivität und chronisches Müdigkeits-Syndrom genannt. Natürlich ist das Algen-Konzentrat kein Medikament, das ganz gezielt die jeweilige Schwachstelle im Körper ansteuert, und auch kein Allheilmittel. Als Nahrungsergänzung wirkt es sich wie jedes Nahrungsmittel über das Blut im gesamten Körper und so treten positive Veränderungen überall auf, aber meist auch langsamer als eine Wirkung schulmedizinischer Medikamente. Es wird also kein spezieller chemischer Wirkstoff verabreicht, sondern die körpereigenen Heil- und Erneuerungskräfte werden mit einem natürlichen, konzentrierten Lebensmittel wieder in die Lage versetzt, effektiver selbst für „Ordnung“ im Organismus zu sorgen.

Natürliches Pflanzen-Konzentrat

Gewonnen wird das ungewöhnliche Algen-Konzentrat aus der sogenannten Afa-Alge. Die Afa-Alge (die grüne Spanalge „Aphanizomenon flos-aquae“) ist bereits seit längerem als Nahrungsergänzung bekannt und ihr werden vielfältige Gesundheitseffekt zugeschrieben. In dem Algen-Konzentrat wurde diese Wirkkraft nun gereinigt und enorm konzentriert. So enthalten zwei Kapseln die Wirkstoffe von fünf Kilogramm Afa-Algen. Dafür werden ohne Einsatz von Chemikalien und schädigenden Hilfsmitteln zwei Wirkstoffgruppen extrahiert: einmal spezielle Eiweiße, „L-selectin Ligand“ genannt, und eine polysaccharidreiche Fraktion namens „Migratose™“. So besteht das Konzentrat eigentlich ganz unspektakulär aus 47 Prozent Eiweißverbindungen, 42 Prozent Kohlenhydraten (davon 0,6 Gramm Zuckerverbindungen) und 20 Prozent Ballaststoffen. Da die Afa-Algen in Süßwassergewässern gedeihen und nicht in Meerwasser sind sie frei von Jod. So wie das Algen-Konzentrat die Stammzellen positiv beeinflussen kann, gibt es auch negative Einflüsse, die man möglichst meiden sollte. Schädlich sind insbesondere radioaktive Strahlung und giftige Chemikalien, aber auch hoher Kaffeegenuss kann die Zahl der Stammzellen reduzieren. Daher sollte nach einer Ankurbelung der Stammzellen mit Hilfe des Algen-Konzentrats etwa zwei Stunden lang kein Kaffee getrunken werden. Wissenschaftler forschen nun auch bei anderen Pflanzen, wie diese die Zahl der Stammzellen beeinflussen. So soll auch der chinesische Ling-Zhi-Pilz förderliche Wirkungen haben. Nur die Afa-Algen aber können bisher in ausreichendem Maße ohne einen hochindustriellen Anbau gewonnen werden, um genügend derart konzentrierte Extrakte gewinnen zu können. So bringen konzentrierte Algenkräfte einer der ältesten und einfachsten Pflanze unseres Planeten unser einfachstes und grundlegendste System der Zellerneuerung und Selbstheilung wieder in Schwung.

Bildquellen: ©StemTech UK 

---------------- Anzeige ----------------
Nähere Infos und Bezug zu StemAfa Algen-Konzentrat
aus der blaugrünen Afa-Alge:
allesgesunde a+w gmbh, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.