© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Selbsthilfe & Ernährung

Mit Herz und Hirn auf einer Welle Mit Herz und Hirn auf einer Welle Erschienen in: news-age, Heft 4/2010, (Seite 66-67)

Mit Herz und Hirn auf einer Welle

Effektiv meditieren, Stress abbauen, die Kreativität steigern, das Herz-Kreislauf-System regulieren und insgesamt die Herz-Hirn-Kommunikation verbessern: basierend auf wissenschaftlichen Forschungen wurde ein neuartiges Biofeedback-System entwickelt, mit dem all das „spielend“ gelingt

Von Ulrich Arndt

Nur den Ohrklipp oder den Fingersensor angelegt, einen kleinen USB-Stick in die Computer-Tastatur gesteckt und schon kann es losgehen: dank Biofeedback dauert es kaum drei Minuten und schon ist man entstresst und in einem ruhigen, fast schon meditativen Zustand... Spielerisch kann man mithilfe der neuartigen „emWave“-Software allein durch immer tieferes Entspannen und ein positives Verbinden von Herz und Hirn auf dem Computerbildschirm einen Ballon aufsteigen lassen, einen Regenbogen zur Erde senden, einen Garten zum Erblühen bringen oder einfach den Verlauf der Messkurven in ruhige Bahnen bringen. Der Erfolg im Spiel „belohnt“ und so lernt der Körper schnell, wie sich ein entspannter, harmonischer Zustand anfühlt.
Schon ein kurzes derartiges Training mit Hilfe des Biofeedback-Systems baut Stress und Ängste ab, hilft bei Schlaflosigkeit und Erschöpfung, senkt Bluthochdruck, stabilisiert den Herzrhythmus, steigert die Kreativität und hilft, Entscheidungen in Ruhe und in Einklang von Herz und Hirn zu treffen. Und schnell kann man mit Hilfe des „emWave“-Feedbacks auch direkt in eine tiefe Meditation gleiten...

Herzenergie-Forschung

Grundlage für das neuartige Biofeedback-Training sind wissenschaftliche Forschungen am „Institute of HeartMath“ in Boulder Creek, Kalifornien, eines gemeinnützigen Forschungs- und Fortbildungszentrums. Die Wissenschaftler um den Instituts-Gründer Doc Childre entdeckten: positive Gefühle wie Liebe, Fürsorge und Anerkennung sind zugleich auch der Schlüssel zu Vitalität und höherer Leistungsfähigkeit. Wie ein Dirigent sorgt der bei positiven Emotionen vorherrschende ruhige Herzschlag insgesamt für Harmonie im Organismus. Der Vorgang ist sogar „ansteckend": Auch bei in der Nähe befindlichen anderen Menschen werden Herz, Hirn, Nerven und Hormonsystem messbar harmonisiert, wenn jemand Positivität und „Herzlichkeit" ausstrahlt...
Das ist zwar aus esoterischen Lehren, vom Satsang oder Geistigen Heilen vielfach bekannt – die Studien am „Institute of HeartMath" aber bestätigen alte Lehren auf spektakuläre Weise. Anhand von Hormonbestimmungen, Herz- und Gehirnwellen-Messungen wiesen die kalifornischen Forscher unter anderem nach, dass Stress, negative Gefühle wie Angst und Frustration und eine Diskrepanz zwischen Denken, Handeln und Fühlen zu einer Schwächung des gesamten Körpers führen. Beispielsweise kann es nach einem fünfminütigen Wutausbruch bis zu sechs Stunden dauern, ehe sich die dadurch gestörten Abwehrkräfte wieder erholt haben. Das gesamte vegetative Nervensystem kann sogar länger andauernd durcheinander gebracht werden. Dadurch steigt zum Beispiel das Risiko, an Krebs oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu sterben, um 40 Prozent. Und die Wahrscheinlichkeit eines plötzlichen Herztodes ist bei Menschen mit starken Ängsten sogar sechsmal höher als bei anderen. Damit bildet emotionaler Dauerstress ein größeres Gefahrenpotential für die Gesundheit als Zigarettenrauchen.

Liebe und Lob sind heilsam

Mit Herz und Hirn auf einer WelleZum Glück wirken positive Gefühle und Erlebnisse genauso nachhaltig auf Herz und Hirn: Der Herzschlag verlangsamt sich und sein Rhythmus wird harmonischer. Zugleich werden Anti-Stresshormone wie DHEA, auch bekannt als Anti-Alterungshormon, freigesetzt. Die Atmung wird ruhiger und tiefer. Und das Herz sendet über das Herz-Hormon ANF und eine erst vor wenigen Jahren entdeckte, direkte Nervenbahn zum Gehirn harmonisierende Botschaften aus. Wer also jemanden ehrlich lobt oder liebt, fördert dabei auch die eigene Gesundheit. Sogar wenn man sich intensiv an ein positives Gefühl nur erinnert, startet das Herz sofort eine Flut an Glückssignalen im ganzen Körper. Genau diesen Effekt macht sich die von den kalifornischen Wissenschaftlern entwickelte „HerzIntelligenz-Methode“ als positive Visualisation zu nutze: In Stresssituationen soll man beispielsweise seine Aufmerksamkeit weg vom rasenden Verstand hin zur Herzgegend zu lenken und in diese ruhig „hineinatmen“, an ein fröhliches oder beglückendes Erlebnis denken und versuchen, die Gefühle noch einmal in ganzer Tiefe zu erleben.
Ein anderes Hilfsmittel für mehr Herz-Hirn-Harmonie ist eine spezielle „Herz-Energie“-Musik, deren heiter-gelassene Instrumentalstücke die Herztätigkeit messbar harmonisieren und damit emotionale Ausgeglichenheit und geistige Klarheit fördern – einfach schon wenn man sie als Hintergrundmusik hört.

Meditieren mit modernster Messtechnik

Als technisches Hilfsmittel kann die eingangs erwähnte Biofeedback-Software „emWave“ genutzt werden, denn Dank rasanter Entwicklung der Mikroelektronik enthalten der USB-Stick, Ohr- und Fingersensor (empfehlenswert beim Tragen von Ohrringen) heute eine Messtechnik für die das HeartMath-Institute noch vor 10 Jahren einen enormen Aufwand betreiben musste. Grundlage all der Entdeckungen rund um die Bedeutung der Herzenergie ist die auch im „emWave“-System verwendete neuartige Methode der Herzfrequenzmessung. Dabei wird das normale Elektrokardiogramm (EKG) mit Hilfe spezieller mathematischer Formeln auf völlig neue Art und Weise ausgewertet. Besonderes Augenmerk richten die Wissenschaftler dabei auf Veränderungen im Schlagrhythmus des Herzens (die sogenannte Herzfrequenz-Variabilität), denn das Herz schlägt mal schneller und mal langsamer. Sie entdeckten dabei, dass Gefühle den Abstand zwischen zwei Herzschlägen in jeweils typischer Weise verändern. Während zum Beispiel Frustration, Wut und Angst zu einem ungeordneten, hektischen Herzschlag führen, lassen Anerkennung, Liebe und Fürsorge das Herz in regelmäßigem Takt pulsieren. So wird Meditation, Herz-Hirn-Synchronisation und Liebe messbar und kann sogar geübt werden.

Weitere Informationen unter: www.herzintelligenz.de

Bildquellen: ©heart math institute

---------------- Anzeige ----------------
Weitere Infos und Bezug:
„allesgesunde-Versand“, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.