© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Alchemie & Paracelsus-Medizin

Meridian-Therapie und Planeten-Lehre Meridian-Therapie und Planeten-Lehre

Erschienen in der Zeitschrift "Paracelsus" Heft September 2006 (Seite 12-15)

English English Español Español

Meridian-Therapie und Planeten-Lehre
Energetische Resonanzphänomene im Meridiansystem und neuartige Regulationsmethoden

Eine sanfte „Akupunktur“ mit speziellen Essenzen und eine anschließende, energetisch individuell abgestimmte Massageform ist das Erfolgsgeheimnis der „Meridian-Energie-Therapie“ nach Biederstaedt. Sie reguliert das menschliche Meridiansystem und kann dadurch die unterschiedlichsten Erkrankungen von chronischen Schmerzen bis zu emotionalen Problemen erfolgreich behandeln: unter Mithilfe der „Planeten“

Von Ulrich Arndt

„Das Herz ist die Sonne. Ebenso ist der Mond dem Gehirn vergleichbar und das Gehirn diesem. Die Milz hat den gleichen Lauf wie Saturn. Die Galle entspricht dem Mars und die Nieren haben die Art der Venus. Der Mercurius ist ein Planet, der der Lunge gleicht. Und der Jupiter gleicht dem Planet der Leber“, heißt es bei Paracelsus (Ges. Werke, Bd.I/40). Der berühmte Arzt und Alchemist des Spätmittelalters war der Überzeugung, dass der Organismus in sich gleichsam „sieben Planeten“ hat, die „in ihrem geistigen Lauf“, denen am Firmament entsprechen. Krankheiten können laut Paracelsus aus Störungen in deren natürlichem „Lauf“ entstehen, nämlich „wenn sie sich irren und in eine falsche Bahn geraten, etwa die Bahn der Milz in die Bahn der Galle“(ebd. 41). Insbesondere chronische Erkrankungen entstünden durch solche Störungen des „inneren Firmaments“. Hat Paracelsus hier nur eine poetische Allegorie formuliert? War es astrologisches Wunschdenken oder steckt mehr dahinter?
Eine neuartige Therapiemethode bestätigt jetzt auf überraschende Weise, dass diese Planetenbeziehungen zu den Organen mehr sind als bloße Phantasie: Die „Meridian-Energie-Therapie“, eine spezielle Form sanfter Schmerz-Physiotherapie, Massage und Energietherapie (kurz: „METh“ genannt), reguliert Blockaden und Disharmonien im System der Akupunkturmeridiane tatsächlich vor allem „mit der Kraft von Sonne, Mond und Planeten“ – allerdings in Form ganz spezieller Metall-, Pflanzen- und Edelstein-Essenzen. Seit alters her werden den Planeten nämlich jeweils ein Metall, bestimmte Edelsteine und verschiedene Pflanzen zugeordnet. Der Begründer der „METh“, Masseur und Meridiantherapeut Karl-Heinz Biederstaedt, hat nun entdeckt, dass die Meridian-Funktionskreise statt mit Akupunkturnadel und Moxa-Wärmebehandlung auch mit solcher „Planeten-Energie“ behandelt werden können. Das Verblüffende dabei ist: In der „Meridian-Energie-Therapie“ genügt es dank einer speziellen individuellen Austestung, die jeweiligen „Planeten-Essenz“ nur auf ein oder zwei Punkte auf dem Meridian aufzutragen – und schon ist die Blockade verschwunden! Im Abstand von jeweils 1 bis 4 Wochen wiederholt, können so auch langwierige Leiden und chronische Probleme wesentlich gebessert oder sogar ganz geheilt werden.
Und ebenso erstaunlich ist: Die von Biederstadt ermittelten Bezüge der „Organ-Meridiane“ zu den Planeten stimmen mit den schon von Paracelsus genannten Zuordnungen überein. So wird für das Meridianpaar Niere-Blase beispielsweise die Essenz des Venus-Metalls Kupfer verwendet, und der Meridian-Funktionskreis Herz-Dünndarm wird durch das Sonnen-Metall, durch die Gold-Essenz, harmonisiert.
Der große Vorteil dieser Art der Meridian-Harmonisierung gegenüber den klassischen Methoden ist: In der Anwendung der Essenz muss nicht unterschieden werden, ob der Akupunkturmeridian gestaut oder energetisch leer ist und ob Energie zugeführt oder abgeleitet werden muss. Auch die Tageszeit der Anwendung nach dem inneren Rhythmus der Organuhr ist nebensächlich und ebenso wie sich die einzelnen Meridiane untereinander beeinflussen. Stattdessen wird über eine einfache manuelle Prüfmethode, die sogenannte Bindegewebstestung, ganz individuell diejenige Essenz herausgefunden, die den Organismus auf den Weg der Heilung bringt – mit verblüffendem Erfolg.

Von Rückenschmerzen bis Allergien

„Seit Januar 2004 konnte ich meinen Beruf als Feuerwehrmann und Rettungsassistent nicht mehr ausüben, weil mein Rücken nicht mehr mitspielte“, berichtet Uwe W. Weder Krankengymnastik noch Operation der Wirbelsäule brachten dauerhafte Linderung. Schließlich ging der 53-jährige auf Anraten seines Hausarztes zu Karl-Heinz Biederstaedt. „Damals kam ich vor Schmerzen kaum auf die Massagebank und war bereit auch ungewöhnliche energetische Methoden auszuprobieren“, erinnert er sich. Im Laufe der Behandlungen, erst im Abstand von 1-2 Wochen, später nur noch alle 4 Wochen, verbesserte sich sein Zustand zusehends und nach einem Jahr war der Feuerwehrmann völlig schmerzfrei. „Im November 2005 konnte ich dann wieder in meinen Beruf zurückkehren, wofür ich sehr dankbar bin.“
Inge P. litt seit einem Jahr unter Schmerzen beim Sitzen und Liegen, die laut Röntgendiagnose durch starke Kalkablagerungen infolge eines lang zurückliegenden Blutergusses, entstanden bei einem Skiunfall, hervorgerufen wurden. Schallwellen-Behandlung und andere schulmedizinische Therapien brachten keine Besserung. „Nach vier Behandlungen bei Herrn Biederstaedt wachte ich zum ersten mal seit vielen Monaten wieder ohne Schmerzen auf, auch am Folgetag war ich noch völlig schmerzfrei – es war ein großartiges Gefühl“, berichtet Inge P. Zwei weitere Behandlungen genügten dann, dass sie auf Dauer wieder ohne Probleme sitzen und schlafen kann.
„ Vor 17 Jahren erkrankte ich nach der Geburt meines Sohnes an einer Micheiweiß-Allergie“, berichtet Thea L. von ihrem Leidensweg, auf dem Sie eine Vielzahl an Nahrungsmitteln nicht mehr essen konnte. Die Austestung nach der METh ergab zahlreiche Störungen im System der Meridianenergien. „Nach zehn Energie-Massage-Behandlungen war meine Allergie weitgehend verschwunden und ich kann seitdem sämtliche Milchprodukte wieder zu mir nehmen“, freut sie sich. Als vor zwei Jahren dennoch wieder ein häufiger Juckreiz an Hautstellen unter den Achseln und an den Ohren auftrat, suchte sie Karl-Heinz Biederstaedt erneut auf. Mit Hilfe seiner speziellen Hauttestung konnte er einen bestimmten Zahn als Störquelle ermittelt. Tatsächlich musste der Zahn vom Zahnarzt gezogen werden und kurze Zeit später waren dann Juckreiz und Allergie völlig verschwunden.
„ Man muss nicht daran glauben, es hilft – und zwar auf Dauer. Das Warum bleibt mir allerdings verschlossen, denn die klinisch nachgewiesenen Schäden an meinen Bandscheiben können ja nicht mehr verschwinden“, berichtet Dieter L. und weiter: „Nach mehreren Bandscheibenvorfällen jeweils zwei- bis dreimal im Jahr, zum Teil mit Lähmungen des linken Beines, den darauffolgenden Spritzen und Tabletten gegen die schlimmsten Schmerzen, dann Massagen, Stromtherapie, Kuren, Rückenschule und Gymnastik kam ich schließlich zu Karl-Heinz Biederstaedt.“ Im Laufe regelmäßiger Behandlungen, erst im Abstand zwei Wochen später monatlich, wurden die beschwerdefreien Zeiten immer länger. Nach einem Jahr mit der neuen Therapie freut sich Dieter L: „Heute habe ich nur noch selten Probleme und diese sind dann auch längst nicht mehr so schmerzhaft wie früher. Schmerzmittel benötige ich gar keine mehr.“

Das Bindegewebe als Testanzeiger

Basis derartiger Therapieerfolge ist die spezielle Form der Austestung: die Bindegewebstestung. Mit sanftem Druck schiebt der Therapeut dabei die Haut auf dem Rücken des Patienten zwischen Daumen und Fingern zu einer Falte zusammen – ist der zu testende „Planet“ und damit „sein“ Meridian bzw. „sein“ Organ-Funktionsbereich in Harmonie, dann kann eine dünne Hautfalte ohne Kraftaufwand etwas abgehoben werden; wenn „der Planet“ im Körper aber gestört oder blockiert ist, dann „wehrt“ sich die Haut mit fester Spannung gegen das Zusammenschieben. Das Bindegewebe der Haut sei ideal für solche Tests geeignet, da seine Grundspannung nicht willentlich beeinflusst werden kann, erklärt Biederstaedt. „Unsere Haut, unser Bindegewebe, ist zugleich das größte Organ unseres Organismus“, betont der Therapeut. „Sie ist der zentrale Ort jeder Regulation im Körper angefangen vom Wasser- und Nährstoffhaushalt bis zur Leitung der Lymphe, Nerven und Energiemeridiane. Sind die Lebensprozesse in ihr wieder im Fluss, kommt auch der gesamte Organismus wieder in die Balance.“ Die Testung über die unbewusste Hautspannung erschließe daher Informationen über alle zentralen Funktionen des Organismus.
Bei jeder Art von Gesundheitsproblemen, egal ob Rückenschmerzen, Schlafstörungen oder emotionalen Problemen ermittelt der Therapeut zunächst mit Hilfe dieses „Hautfalten-Tests“, welcher der „Planeten-Energien“ und Akupunkturmeridiane mit dem jeweiligen Leiden verbunden ist und daher harmonisiert werden muss – beispielsweise das Meridianpaar Lunge-Dickdarm oder Leber-Gallenblase. Sodann wird in gleicher Weise auch diejenige Energie-Essenz aus Metallen, Edelsteinen oder Pflanzen ertestet, die für den richtigen energetischen Ausgleich sorgt. Und ganz gezielt wird auch noch der wirksamste Punkt auf dem jeweils zu behandelnden Akupunkturmeridian ermittelt und die Essenz dort aufgetragen.

So werden beispielsweise:

  • beim Kreislauf-Sexus-Meridian, der dem Mond zugeordnet ist, die RUBEDO-Essenzen aus Silber, Perle oder Birne verwendet,

  • beim Meridianpaar Lunge-Dickdarm, die dem Merkur zugehören, die Zink- oder Smaragd-Essenz bzw. als Blüten-Essenz "Tollkirsch& Essigrose",

  • die Meridiane Herz-Dünndarm, der Sonne zugeordnet, werden mit Gold-, Rubin- und Ackerwinde-Essenz harmonisiert,

  • der Niere-Blase-Meridian, zugehörig zum Planeten Venus, wird mit Kupfer-, Diamant- oder Vergissmeinnicht-Essenzen behandelt,

  • die Meridiane Magen und Pankreas, Planet Mars, reagieren auf die RUBEDO-Essenzen aus Eisen, Goldtopas und Johanniskraut positiv,

  • beim Meridianpaar Leber-Gallenblase, dem Jupiter zugeordnet, werden Zinn-, Saphir- und "Maiglöckchen & Immergrün" als Essenz verwendet,

  • und die Meridiane von Milz, Lenker- und Konzeptionsgefäß, Planet Saturn, harmonisieren die Essenzen von Vitriol, Antimon, Amethyst und Buschwindröschen.

Ebenfalls eingesetzt werden einzelne Solunate-Pflanzen-Essenzen.
Bleibt die Haut nach dieser ersten Behandlungsphase im Hautfalten-Test locker und entspannt, ist der Organismus bereit für die weitere Behandlung nach der „METh“: eine spezielle Massage des Bindegewebes vor allem in jener Hautregion, die mit dem ausgetesteten Organbereich in Resonanz steht (die sogenannten „Headschen Zonen“). Insbesondere auf dem Rücken gibt es solche Hautareale, die jeweils mit einem Organ oder einem Körperteil in Beziehung stehen – ähnlich wie man es aus der Ohrakupunktur und der Fußreflexzonen-Behandlung kennt. „Wenn ich früher ohne diese energetische Korrektur massiert habe, musste ich gegen den disharmonischen Spannungszustand der Haut arbeiten – das hat den Erfolg erheblich reduziert und der Patient fühlte sich mitunter danach nur wenig besser“, bekennt Biederstaedt heute.
Zudem kann es sein, dass in der Massage eine Körperseite aktiviert und die andere entspannt werden muss. All das wird bei jedem Einzelnen für jede Behandlung neu ermittelt und berücksichtigt. „Es ist sogar schon ein enormer Unterschied für den Erfolg der Behandlung, ob wir beispielsweise ein anregendes Massageöl oder ein beruhigendes verwenden, ob wir die Massage am Nacken beginnen oder am Gesäß, ob wir eine Heilessenz pauschal wählen oder die wirklich individuell Passende finden – jeder Mensch reagiert anders und durch das Austesten finden wir den jeweils richtigen Weg zur Gesundung“, betont Biederstaedt und meint weiter: „So wie das richtige Massageöl und die Planeten-Essenz ausgetestet werden, kann prinzipiell auch ermittelt werden, ob Narben oder Zahnherde ein Störfeld sind, ob eine Nahrungsergänzung oder Vitaminpille für den Organismus positiv oder energetisch unverträglich ist und vieles mehr.“
Die Meridian-Organ-Beziehungen sind mitunter auch mit jeweils typischen Emotionen verbunden – verblüffenderweise mit solchen, die man früher der entsprechenden Planeten-Gottheit zugeschrieben hat. „So erzählen Patienten, dass sie nach einer Behandlung beispielsweise ihre jahrelange Wut oder Ängste loslassen konnten“, berichtet Biederstaedt. In diesem Sinne kann die METh auch begleitend zur Stärkung des seelischen Gleichgewichts und der Persönlichkeitsentwicklung genutzt werden, meint der Therapeut und resümiert: „Es ist an der Zeit, dass wir uns mit unserem Körper versöhnen und die wunderbare Intelligenz, die in ihm wohnt, auch in der Therapie respektieren und nutzen.“

Beziehung zwischen Planet und Meridiansystem
Beziehung zwischen Planet und Meridiansystem
Der Milz-Pankreas-Meridian ist in seiner Planeten-Beziehung geteilt und bildet mit dem Magen-Meridian und dem Lenker-/Konzeptionsgefäß zwei Yin-Yang-Paare.

 

Weitere Infos
- Infos: Massage Energie Therapie, Karl-Heinz Biederstaedt
Am Kurzarm 7, 79312 Emmendingen, Telefon +49 (0)7641 962 15 76
Email: info@meth-biederstaedt.de, Internet: www.meth-biederstaedt.de
- Internet: www.edelstein-essenzen.de
- Testberichte: www.life-testinstitut.de
- Literatur: Ulrich Arndt, „Schätze der Alchemie: Edelstein-Essenzen“, und „Metall-Essenzen“, beide im Hans-Nietsch-Verlag (mehr..)

 

---------------- Anzeige ----------------
Bezug der Bücher „Edelstein-Essenzen“ und „Metall-Essenzen“ im Buchhandel
Bezug alchemistische Rubedo-Essenzen im Esoterikfachhandel.
Weitere Infos und Bezugsquellen bei:
allesgesunde
Otto-Raupp-Str. 5
79312 Emmendingen
Tel: 07641/9356-98
Fax: 07641/9356-99
E-mail: info@allesgesunde.de
Internetshop: www.allesgesunde.de

Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.