© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Urwissen wiederentdeckt

Die Kraft der Pyramiden Die Kraft der Pyramiden Erschienen in: „grenzenlos“, Heft April/Mai, 2005, ab Seite 4

Die Kraft der Pyramiden

Pyramidenkräfte sind keine Einbildung überspannter Esoteriker, sondern erzeugen am Menschen messbare harmonisierende Wirkungen. Das wurde in der Fernsehsendung bei „Fliege“, der Talkshow von Jürgen Fliege, auf spektakuläre Weise öffentlich demonstriert. Anhand von Kirlianfotografien und Messungen der Meridianenergien zeigten sich deutliche positive Veränderungen, nach dem die Testperson nur drei Minuten unter einer speziellen Pyramiden-Konstruktion, einer sogenannten Kyborg-Pyramide, stand. Wie kann die scheinbar simple Form einer Pyramide derartige heilsame Wirkungen erzeugen?

Von Ulrich Arndt

Pyramiden-Bauwerke faszinieren jeden von uns. Ergriffen stehen wir vor den drei großen ägytpischen Pyramiden von Gizeh oder vor den mittelamerikanischen Pyramiden der Mayas. Für einige Menschen sind auch die besonderen Kräfte, die von diesen Gebäuden ausgehen, spürbar. Und noch immer sind einige Rätsel um die Erbauung der Pyramiden, die dabei erreichte Präzision und die Entstehung der energetischen Wirkkraft ungelöst.
Doch nicht nur die großen bekannten Pyramiden bergen Geheimnisse. Der Allgemeinheit weitgehend unbekannt geblieben ist, dass Pyramiden auch in China und sogar bei uns vor der Haustür zu finden sind. Die Cairns genannten Grabhügel der Megalithzeit wurden nämlich als Stufenpyramiden erbaut, vergleichbar der bekannten ägyptischen Stufenpyramide des Djoser. Das wurde beispielsweise bei der Rekonstruktion des Cairn von Bernanez in der Bretagne entdeckt. Hobbyarchäologen stießen auch in Deutschland auf derartige Stufenpyramiden. So soll eine derartige Anlage in Süddeutschland bei Kürnbach sogar die größte steinerne Stufenpyramide Europas sein. Warum bauten unsere Vorfahren diese Stätten ausgerechnet in Form einer Pyramide? War die Stufenpyramide einfach nur der beste Weg, einen künstlichen „Berg“ zu errichten, wie Archäologen meinen? Oder verfolgten die Erbauer dabei zusätzlich auch energetische Ziele?

Wiederentdeckung der Pyramidenkräfte
Einer der ersten Wiederentdecker der Pyramidenkräfte war der bekannte Rutengänger André Bovis. Weltweit arbeiten heutige Geomanten und Rutengänger mit seiner Rutentechnik, die als „Bovis-Einheit“ zu einem einheitlichen Standard für die Beurteilung feinstofflicher Energiephänomene wurde. Bovis hatte vor rund 70 Jahren entdeckt, dass in der großen Pyramide von Gizeh spezielle Kräfte die Verwesung von Fleisch verzögern.
Etwa zehn Jahre später stieß der tschechische Radioingenieur Karel Drbal erneut auf die rätselhaften Pyramidenkräfte. Bei Versuchen mit einem kleinen Model der Cheops-Pyramide stellte er fest: Rasierklingen werden wieder scharf, wenn man sie einfach unter das Pyramidenmodell legt. Durch seine Forschungen wurde auch deutlich, dass die Effekte der Pyramide erheblich in ihrer Intensität steigen, wenn die Pyramidenseiten mit Hilfe des Kompass exakt auf die Haupthimmelsrichtungen ausgerichtet werden.
In den 70er und 80er Jahren unternahmen dann verschiedene Geophysiker und der us-amerikanische Alternativ-Wissenschaftler Patrick Flanagan (Erfinder des Neurophon und der Crystal-Energy-Wasserenergetisierung) umfangreiche Messungen an der Cheops-Pyramide. Sie stießen dabei insbesondere auf ungewöhnliche Abweichungen der magnetischen Felder. Flanagan zeigte zudem anhand von Kirlianfotografien erstmals die Pyramidenwirkung auf den Menschen. In der New-Age-Bewegung wurde damals geradezu ein Pyramiden-Manie ausgelöst: Man setzte sich Pyramidenmodelle auf den Kopf, schlief unter Pyramiden-Stangen und energetisierte seine Speisen mit Hilfe von Pyramiden. Es gab die Vitamid-Pyramide für Gemüse, die Firedome-Pyramide zum Entgiften, die Pyradome Kopfpyramide für Entspannung, den Raydome für Konzentration, die Portamid-Pyramide zur Utnerstützung der Meditation und und und...Die bekannten Orgon-Akkumulatoren nach Reich erhielten ebenfalls Pyramidenaufsätze und Laser und andere Therapiegeräte pyramidenförmige Vorsätze. Seminarhäuser in Form von Pyramiden entstanden, in Las Vegas baute man ein großes „Cheops-Hotel“, in Deutschland mehrere Pyramiden-Kirchen und in Österreich nutzt eine Biogas-Anlage die Pyramidenkräfte. Schließlich tauchten sogar NASA-Fotos von der Oberfläche des Mars auf, die riesige Pyramidenformen zeigen – ob sie nur eine Laune der Natur, ein fotografischer Lichteffekt (so die Stellungnahme der NASA) oder tatsächliche Bauwerke sind, ist unter Alternativforschern noch umstritten.
In den 90 Jahren gab es dann auch beim Schmuck einen Pyramiden-Boom, der allerdings auf originalen ägyptischen Vorlagen beruhte: Das Xiom-Amulett, ein ägyptisches Schutzamulett, wurde wiederentdeckt und zeigte in vielen Tests ganz außergewöhnliche energetische Wirkungen. So wurden in Gehirnwellen-Messungen von Günter Haffelder, Privatinstitut für Gehirnforschung und Kommunikation in Stuttgart, und Meridianmessungen am LIFE-TESTinstitut in Emmendingen entspannenden, die Visionskraft stärkende und das Energiefeld harmonisierende Wirkungen belegt (näheres unter: www.life-testinstitut.de)
Trotz dieser „Pyramiden-Begeisterung“ aber wurden die tatsächliche Wirkungen von Pyramiden kaum systematisch weiter erforscht. Vorherrschende Meinung ist heute, dass die Pyramidenform verschiedenartige Wellen und Felder wie die des Magnetfeldes einfangen, bündeln und über die Spitze abstrahlen kann. Am intensivsten soll das bei der Cheops-Pyramide der Fall sein, also bei Pyramiden mit der Neigung von zirka 51°51’ Grad der Fall. Die Alternativforscher und Mediziner Göring, Lamers und Seeger entwickelten dazu eine Theorie (in: „Das Phänomen Leben“, Vesta-Verlag), Danach rollen sich Wellen, die in die Pyramide einströmen, an den Kanten der Pyramidenflächen ein. Diese „Wellenrollen“ werden durch den Druck der nachströmenden Wellen zur Pyramidenspitze hin abgelenkt, verbinden sich dort zu einer einzigen Spiralwelle, die dann über die Spitze abgestrahlt wird.
Gleichsam hörbar wird dieser verstärkende und ordnende Effekt in einer Pyramide bei speziellen Klangpyramiden: Aus Bergkristall geschliffen Klangpyramiden schwingen nach dem Anschlagen des Tones außergewöhnlich lange - bis zu sieben Minuten. Dabei erzeugen sie viele harmonische Obertöne, weshalb diese Pyramiden für heiltherapeutische Zwecke eingesetzt werden (Preis zwischen ca. 165,00 € und 1200,00 €).

Den heimischen Kraftplatz erbauen
Die zur Zeit bekanntesten Pyramiden für den heimischen Kraftplatz sind die eingangs erwähnten Kyborg-Pyramiden, die 1990 von Harald Alke entwickelt wurden (Energiepyramiden® von Alke® GmbH Spirituelle Kunst & Magie und des Kyborg® Institut). Hier wird in das Innere einer aus Stangen geformten Pyramide noch eine zweite, kleinere Pyramide mit der Spitze nach unten eingefügt. Die Pyramidenkonstruktion ist also nicht massiv, sondern wird nur aus Stäben als „Kanten“ der Pyramide geformt. Verschiedene derartige Pyramidenmodelle in unterschiedlichen Größen und mit diversen Ergänzungen wie edelsteingefüllte Röhrchen sollen in Resonanz mit jeweils einem bestimmten Chakra stehen (Preis für die kleinste, einfachste Ausführung ab ca. 370,00 € bis 1500,00 €). Außerdem gibt es Großobjekte bis zu neun Metern Höhe, die große Areale aktivieren und informieren können (Preis ca. 200 000,00 €). Die Meridianmessungen während der TV-Sendung zeigten eine starke Anregung der Regulationskräfte schon durch kurzen Aufenthalt unter der großen Raumpyramide. Nach zirka einer Stunde hatten sich die Energiewerte wieder stabilisiert und wiesen ein deutlich höheres und harmonischeres Energieniveau als in der Ausgangsmessung auf – durch die Energiezufuhr per Pyramide wurden also die Selbstheilungskräfte der Probantin intensiv angeregt.
Auf Anregung von Heilpraktikern geht man zur Zeit am LIFE-TESTinstitut der Frage nach, welche speziellen Wirkungen nun tatsächlich von einer Pyramide ausgehen. Bei den Tests wurden Glaspyramiden in verschiedenen Größen mit den exakten Cheops-Winkeln verwendet. Schnell zeigte sich, dass die Cheops-Pyramidenform eine so starke Aktivierung bewirkt, dass manche Menschen dadurch bei längerer Einwirkung zu stark energetisiert und damit überlastet werden könnten. Das betrifft insbesondere Personen, die sehr temperamentvoll oder nervös sind bzw. Menschen mit zu geringer Erdung.
Flower of LifeDie Cheops-Pyramide wurde daher mit der speziellen geometrischen Form der „Blume des Lebens“ (Flower of Life) kombiniert, deren älteste Darstellung ebenfalls aus Ägytpen stammt, nämlich aus dem Osiris-Tempel von Abydos. Durch weitere kleinere Pyramiden, die um die Mittelpyramide herum im Muster der „Blume des Lebens“ platziert werden, und durch eine spezielle Mittelscheibe in Form des erwähnten XIOM-Amuletts kann die gesamte Installation auf einfache Weise von jedem selbst variiert werden – je nach aktueller Befindlichkeit und Art der gewünschten Raumnutzung wird die Pyramiden-Installation so zur sanften Raumaktivierung und –harmonisierung oder zum intensiven Raumstrahler für energetische Heilbehandlungen und Meditationen (Preis je nach Ausbaustufe zwischen 178,00 € und 1098,00 €). Messungen des Geomanten Stefan Brönnle von der bekannten deutschen Schule für Geomantie „Hagia Chora“ ergaben eine starke Aktivierung rechtsdrehender, also für den Menschen aufbauender, feuriger Energien im Raum (von Rutengängern als Feueräther bezeichnet) und damit auch der Lebenskraft. Je nach Aufbau der Installation kann zudem gezielt die Geistes- und Visionskraft angeregt oder die Herzenergie gestärkt werden.
Als natürlicher durchschnittlicher Energiewert eines Raumes gilt eine Stärke von 6500 Bovis, der jedoch in vielen Städten und Wohnungen aufgrund von Elektrosmog und anderen Belastungen nicht mehr erreicht wird. Ein deutlich niedrigeres Energieniveau kann aber auf Dauer zu Antriebs- und Lustlosigkeit sowie zu unterschiedlichen Befindlichkeitsstörungen führen. Hier können Pyramideninstallationen tatsächlich auf einfache Weise Abhilfe schaffen. Schon die am LIFE-TESTinstitut erprobte Basisinstallation mit einer Pyramide auf der „Blume des Lebens“ steigert den Energiewert der Wohnung auf zirka 8000 bis 9000 Bovis, bei Verwendung einer mittelgroßen Glaspyramide mit rund 15 cm Seitenlänge steigt der Energiewert im gesamten Raum sogar auf bis zu 14 000 Bovis und kann bei Verwendung größerer Pyramiden sogar noch weiter erhöht werden. Ein solcher Raumwert entspricht nach Einteilung der international renommierten Schweizer Geomantin Blanche Merz dem eines Kraftplatzes – etwa ab 10 000 Bovis rechnet sie Orte zu den Kraftplätzen, so werden beispielsweise in der Kathedrale von Chartre, dem Aachener Dom und der Kirche von Assisi zwischen 11 000 und 18 000 Bovis gemessen (Merz: „Orte der Kraft“, AT-Verlag). Einen solchen Energiewert vertragen jedoch nur die wenigsten Menschen 24 Stunden am Tag, daher sollte der vollständige Aufbau der Installation mit allen Pyramiden nach den bisherigen Erfahrungen am LIFE-TESTinstitut anfangs nur stundenweise und ganz gezielt verwendet werden - etwa für Meditationen. In der übrigen Zeit genügt die Basisinstallation mit nur einer Pyramide völlig. Schrittweise kann so das Energiesystem an die intensiven Kräfte gewöhnt und langsam auf ein höheres Niveau gehoben werden – ganz nach seinem eigenen persönlichen Wohlbefinden. Wie intensiv die Pyramidenkräfte sind, hat sich in Tests an Probanden gezeigt. Schon fünf bis zehn Minuten nach Aufbau der Installation hat sich der Energiewert der Probanden um 10 bis 30 Prozent erhöht. Das normale Energieniveau des Menschen liegt in der Regel zwischen 7000 und 8000 Bovis und eine ständige Energieerhöhung der Wohnung mit Hilfe von Pyramiden sollte das persönliche Energieniveau nicht mehr als 1000 bis 1500 Bovis übersteigern – höhere Werte werden als Überladung empfunden und können zu Kribbelgefühlen und Kopfdruck fühlen. Daher sollten Pyramiden-Installationen mit 14 000 und mehr Bovis erst als ständige Aufstellung beibehalten werden, wenn das Energieniveau sich angemessen erhöht hat.

Quadratur des KreisesDie Quadratur des Kreises
Warum aber entwickelt gerade die Form der Cheops-Pyramide eine solche Wirkkraft? Das Wissen darum, dass gerade hier ungewöhnliche Kräfte auftreten, überlieferten uns die alten Weisen und spirituellen Einweihungsschulen als das Rätsel um die „Quadratur des Kreises“. Dargestellt wird dieses durch ein Quadrat und einen darüber liegenden Kreis, die beide den gleichen Umfang haben. Dieses Geheimnis wird entschlüsselt, indem man zunächst ein gleichschenkliges Kreuz einzeichnet, das die Seitenmitten des Quadrats schneidet (in der Zeichnung blau). Dieses heilige Symbol ist als keltisches Kreuz, Templerkreuz oder Atlantiskreuz bekannt.
Verbindet man nun den Mittelpunkt der Seitenkanten des Quadrats (also den Schnittpunkt des gleichschenkligen Kreuzes mit den Seitenkanten) und die Mitte der oberen Kreishälfte (den Schnittpunkt des gleichschenkligen Kreuzes mit dem Kreis), so erhält man exakt den Winkel der Cheops-Pyramide (in der Zeichnung grün) . Zugleich markieren die beiden Schnittpunkte des Kreises auf der Seitenkante des Quadrats exakt die Länge einer Fünfeckkante (rotes Fünfeck) und damit die Ecken eines Pentagramms und die Harmonie des Golden Schnitts – das sind die heiligen Figuren der Lehre des Pythagoras und viele spiritueller Schulen. Damit verbinden sich in der Cheops-Pyramide und der „Quadratur des Kreises“ die wichtigsten Formen der Heiligen Geometrie, wie sie auch in bedeutenden Kirchen und Tempeln und von vielen Künstlern weltweit genutzt wurden. So ist es auch kein Zufall, dass wiederum der über 4000 Jahre alte Osiris-Tempel von Abydos, wo die Kreisgeometrie der „Blume des Lebens“ gefunden wurde, auf dem Grundriss eines doppelten Fünfecks beruht. Seit vielen Jahrtausenden werden diese Formen für energetische Wirkungen genutzt – und richtig eingesetzt, kann jeder mit ihrer Hilfe seine Wohnung in einen Kraftplatz verwandeln.

Weitere Infos:

Pyramidion – Kraftplatz-Set: www.pyramidion.de

Bildquellen: ©Ulrich Arndt

---------------- Anzeige ----------------
Weitere Infos und Bezug:
„allesgesunde-Versand“, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.