© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Ganzheitliche Therapien

FIR-Therapie - Heilen mit Wärme FIR-Therapie - Heilen mit Wärme Erschienen in: „grenzenlos“, Heft 3, 2004, ab Seite 11

FIR-Therapie - Heilen mit Wärme

Wärme wirkt bei vielen Alltagsleiden wahre Wunder. Wärmflasche und Rotlichtlampe aber können durch weit effektivere Methoden ersetzt werden: Moderne Infrarot-Geräte helfen nicht nur bei Muskel- und Bauchschmerzen, sondern auch bei Hautkrankheiten, Asthma, Durchblutungsstörungen, bei der Entschlackung und vielen mehr

Von Ulrich Arndt

Die Wärmflasche, das Kirschkern-Säckchen und die Rotlichtlampe sind die am weitesten im Privathaushalt verbreiteten „Therapiegeräte“. Jeder hat schon die wohltuende Wirkung ihrer Wärmestrahlung erfahren. Auch in der Sauna, mit Hilfe von heißen Steinen, Bädern in heißem Sand und natürlich im heißen Wasser und durch warme Dämpfe tanken wir die heilsame Wärme. Und doch kann man diese altbewährten Methoden noch erheblich verbessern.
Schon die einfachste Methode, die alte Wärmflasche wurde in Form eines „magischen“ Kunststoffsäckchens noch einmal völlig neuerfunden. Der flüssige Inhalt dieses Heizkissens „gerinnt“ durch einen kurzen Daumendruck auf ein Katalysatorplättchen in Sekundenschnelle zu einem Gel und setzt dabei Wärme frei. Über zwei Stunden lang gibt der Beutel so seine gespeicherte Hitze ab. Legt man ihn dann in heißes Wasser, verflüssigt sich das Gel wieder und man kann ihn erneut anwenden – praktisch unbegrenzt. Vorteile des neuartigen Wärmesäckchens sind, dass er sich weit besser anschmiegt, viel leichter ist und auch unterwegs, auf Reisen, im Wintersport oder im Büro sofort angewendet werden kann (Preis ca. 15 €).
Erkennt man darin schon kaum noch die ursprüngliche Wärmflasche wieder, so ist die Wandlung alter Wärme- und Rotlichtlampen zur modernen Infrarot-Therapie in Form von Kabinen und futuristischen Kuppelstrahlern tatsächlich ein Quantensprung. „FIR“, „Fern infrarote Strahlen“ sind ihr Geheimnis. Wissenschaftler haben nämlich herausgefunden, dass nicht der gesamte Wellenbereich der Wärmestrahlen gleich heilkräftig ist. Weit effektiver als normale Rotlicht-Wärme sind die langen Infrarotwellen zwischen 7 und 14 Mikrometern, wie sie in der Natur von der Erde selbst und von unserem eigenen Organismus als Wärme abgestrahlt werden. Das Maximum liegt dabei zwischen 8-10 Mikrometern und genau diese Wellen strahlen die neuen Infrarotgeräte aus. Da ihre Wellen der körpereigenen Strahlung entsprechen, können sie tief in die Haut eindringen und wirken dort besonders harmonisch. Wie groß der Unterschied verschiedener Wärmewirkungen ist, zeigt beispielsweise ein Vergleich zwischen einer Sauna und einer modernen Infrarot-Wärmekabine:
Während im Schweiß von Sauna-Nutzern mit dem Wasser zwischen 3 und 5 Prozent Salze, Schwermetalle und Umweltgifte ausgeschieden werden, sind es bei den Anwendern von Infrarotkabinen und –kuppeln mehr als dreimal so viele. Rund 15 Prozent ihres Schweißes besteht aus giftigen Stoffen wie Blei, Cadmium, Nickel, Kupfer, Ammoniak, Benzol, Trichlorethan und anderen Schadstoffen. Messungen zufolge können so bei einem einzigen Wärmebad schon 84 Milligramm Blei und 6,2 Milligramm Nickel einfach ausgeschwitzt werden. Der Grund dafür ist, dass FIR-Wärmestrahlen bis ins Fettgewebe eindringen. Dort regen sie die Zellen an, gespeicherte Fette und die darin gebundenen Umweltgifte und Stoffwechselschlacken abzugeben. Viele dieser Gifte lagert unsere Organismus nämlich im Fettgewebe ab. So ist die FIR-Infrarot-Therapie eine besonders effektive Methode der Entgiftung und Entschlackung und hilft sogar beim Abnehmen. Sie nutzt dabei die Entgiftungskraft unserer „zweiten Niere“, unseres größten Organs, nämlich der Haut. Sie wiegt etwa 3 Kilogramm und auf ihrer 1,5 bis 2 Quadratmeter großen Fläche sind unter anderen zehn Millionen Schweißdrüsen verteilt. Diese wiederum können wie kleine Pumpen den Müll nach draußen befördern. Wird diese „Müllabfuhr“ angeregt, schwinden mit den Schlacken die verschiedensten Alltagsleiden und die Haut bekommt ein gesünderes, frischeres Aussehen.
Dr. Peavo Airola, einer der berühmtesten Ernährungswissenschaftler der USA, stellte fest: FIR-Therapie stimuliert durch die intensive Erwärmung des Gewebes den gesamten Stoffwechsel positiv und reinigt dadurch den Körper von innen heraus, sie hemmt zudem krankmachende Bakterien und Viren und fördert die Selbstheilungskräfte. Daher schreibt Airola der regelmäßigen Anwendung eine verjüngende und jungerhaltende Wirkung für den gesamten Organismus zu.
Die Infrarotstrahlen erweitern dabei die Blutgefäße und regen die Blutzirkulation an. Sie beschleunigen so den Austausch von Stoffwechselprodukten zwischen Blut und Zellen und den Abbau von Ablagerungen an den Gefäßen. Die Zellen werden dadurch besser versorgt und Stoffwechselreste schneller ausgeschieden. Auch der Lymphfluss wird angekurbelt, was alles zur Entschlackung und Entgiftung beiträgt.
Die Stimulierung der Blutgefäße entspricht einer Art Kreislauf- und Herzgefäßtraining. Das haben Untersuchungen der NASA ergeben. Ihnen zufolge können mit Hilfe der infraroten Wärmestrahlung die Herzgefäße der Astronauten während langer Raumfahrten gesund gehalten werden.
Besonders hilfreich sind die FIR-Wärmestrahlen aber auch bei allen Problemen des Bewegungsapparates und bei Hautproblemen. Sie lindern Muskel-, Gelenk-, Nerven- und Narbenschmerzen, helfen bei Steifheit von Gelenken und Gliedern, Zerrungen und Sportverletzungen, bei Jucken, Hautreizungen, Ekzemen und Neurodermitis. Außerdem unterstützen und harmonisieren sie das vegetative Nervensystem und helfen so auch bei den unterschiedlichsten Erkrankungen der Organe und chronischer Müdigkeit. Auch Asthma, Arthritis, Rheuma, Krampfadern, Reizblase und Verdauungsstörungen können verbessert und allgemein die Vitalität, die Heilung nach Verletzungen und Operationen und die gesamte Regeneration nach Krankheiten positiv beeinflusst werden.
Die komfortabelste Nutzung der Infrarottherapie ist sicherlich eine Wärmekabine. Am effektivsten sind solche, bei denen möglichst großflächige Strahler oder sogar die gesamte Wandfläche als Infrarotquelle dienen. Jedoch gibt es beträchtliche Unterschiede in der verwendeten Wellenlänge der Infrarotstrahlen. Etliche Hersteller verwenden kleine, sehr heiße Quarzstrahler und Infrarotlampen, bei denen das Strahlungsmaximum nicht mehr im natürlichen Idealbereich zwischen 8-10 Mikrometern liegt. (Preise je nach Hersteller zwischen 2000 € und 4000 €)

HothouseNeuartige "Hot-House"-Wärmekuppel

Freilich hat nicht jeder die Möglichkeit, in seinem Bad eine Infrarotkabine aufzustellen. Manche Hersteller bieten daher eine mobile Version mit klappbarer Ruheliege und einer Art Folienhülle. Wem auch das zu sperrig und umständlich ist, der hat mit der „Hot-House“-Kuppel eine elegante und hocheffektive Alternative. Dieser neuartige Wärmedom besteht aus einer halbkreisförmigen Schale, die gut die Hälfte des Rückens und die beide Körperseiten abdeckt. Seine Innenoberfläche besteht quasi aus Sand, der aufgeheizt wird - genauer aus diamantartigen Siliziumkristallen, durch deren Reflexionen die Wirksamkeit der Infrarotwellen um das Zehnfache gesteigert wird. Auch ohne Ganzkörperkabine wird so eine hohe Intensität erreicht. Da hier der Körper nicht komplett erhitzt wird, können Temperaturunterschiede besser reguliert werden. Der Kreislauf wird nicht so stark belastet und auch Menschen mit sehr niedrigem oder hohem Bluthochdruck bekommen keine Probleme. Anders als kleine punktuelle Infrarotstrahler erzeugt die „Sandkuppel“ des Hot-Houses aber dennoch eine großflächige, gleichmäßig angenehme Wärme, als ob wir uns am Strand in der Sonne aalen. Die Wellenlänge wurde hier so exakt abgestimmt, dass der Körper rund 93 Prozent der FIR-Strahlung aufnehmen kann. Schon Orgon-Forscher Wilhelm Reich hatte festgestellt, dass gerade Sand eine außergewöhnlich starke förderliche Energie freisetzt. (Preis ca. 1480 €)
Das Hot-House schließt mit seiner Größe und Wirkkraft die Lücke zwischen Wärmekabinen und den sehr viel kleineren Tischgeräten. Doch auch bei diesen kleineren Tischgeräten hat die Wandlung von der alten Rotlichtlampe zur modernen FIR-Infrarottherapie eingesetzt. So steigert beispielsweise ein kleiner Bruder des Hot-House vom gleichen Hersteller, das „FIR-to-GO“, die Heilkraft der Wärmestrahlung beträchtlich. (Preis ca. 680 €) Auch diese Variante ist mit der innovativen Kombination von Siliziumschicht und FIR-Wärmestrahlung ausgestattet.
Mit ihren Forschungsergebnissen zur Infrarotwärme haben uns die Wissenschaftler gezeigt, wie lebensnotwendig und heilsam ganz elementare Einflüsse wie die Wärme für unsere Gesundheit sind.

Bildquellen: ©Hsin Ten Enterprise Pty Ltd.

---------------- Anzeige ----------------
Weitere Infos und Bezug:
„allesgesunde-Versand“, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.