© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Selbsthilfe & Ernährung

Die Psychologie des Herzens Die Psychologie des Herzens Erschienen in: esotera 2/2001 (Seite 74-77)

Die Psychologie des Herzens

Echte Herzlichkeit stärkt die Gesundheit und fördert Kreativität und Spiritualität. Spezielle Übungen helfen, mit der Energie und Weisheit des Herzens in Kontakt zu treten

Von Ulrich Arndt

Margret RuefflerMargret Rueffler die Gründerin des „Psycho-Political-Peace-Instituts"

 

Menschen „mit Herz" können die Welt verändern: Gandhi und Gorbatschow verwandelten ein Stück der „großen Welt", Mutter Theresa und Karlheinz Böhm mit ihrem sozialen Engagement einen Teil der „kleinen Welt" und viele Liebende verzaubern zumindest ihren Partner.
„Wer dem Ruf seines Herzens folgt, entwickelt viel Energie, Lebensfreude und große Überzeugungskraft. Er vermag sich in einem höchst erstaunlichen Maße selbst zu heilen oder zumindest gesundheitsschädliche Folgen von Stress und Ängsten abzubauen", weiß Margret Rueffler aufgrund ihrer langjährigen praktischen Erfahrung. Sie ist Psychologin mit amerikanischem Doktortitel in Transpersonaler Psychologie, Psychotherapeutin, Akupunkteurin und Gründerin des im schweizerischen Stäfa und in New York ansässigen „Psycho-Political-Peace-Instituts" (kurz: „PPPI"). „Obwohl diese Wirkung im Prinzip bekannt ist, nutzt heute kaum jemand die verwandelnde Kraft der Herz-Energie und des Herz-Wissens. Die Stimme des Herzens gilt meist als überflüssige Sentimentalität. Stattdessen ist bloßes Durchsetzungsvermögen gefragt", kritisiert sie. Wer jedoch seine „Herz-Qualitäten" entfaltet und dabei Denken, Fühlen und Handeln in Einklang bringt, kann seine Lebensqualität und Kreativität erhöhen und insgesamt den Alltag positiv verwandeln.
All das sind keine vagen esoterischen Vermutungen. Vielmehr haben sich Ruefflers Methoden und sensitive Übungen vielfach in der Praxis bewährt - auch unter schwierigsten Bedingungen: In den ehemaligen Kriegsgebieten Georgiens half sie damit den Bewohnern des Kaukasus-Dorfes Bakuriani, wieder Vertrauen in sich und ihre Mitmenschen zu finden. Und auf Bali, der bekannten indonesischen Ferieninsel, arbeitet sie - unterstützt von der Universität der Inselhauptstadt Denpasar - mit Gruppen von Jugendlichen, um einem Ausbruch der auch dort schwelenden Gewalt vorzubeugen. Sie hilft den jungen Leuten dabei, ihren Alltag selbst positiv zu verwandeln. Mitunter wird auch die Ausbildung Einzelner unterstützt, wenn dies dem Wohle der dortigen Gemeinschaft dient.

Mit Tiefenpsychologie und östlicher Spiritualität

„Psychologie der Nationen" nennt sie diese ungewöhnliche Form der Friedensarbeit und „Gruppentherapie". Ursprünglich schuf sie die Methode jedoch, um den einzelnen Patienten in der individuellen Entwicklung seiner Persönlichkeit, seiner Sensitivität und seines Bewusstseins besser unterstützen zu können. Dazu verband sie unter dem Namen „Psychologie des Selbst" moderne Methoden der westlichen Tiefenpsychologie mit Techniken und Weisheiten östlicher spiritueller Traditionen. Die daraus entstandenen Herz-Übungen werden in speziellen Kursen des Instituts in Stäfa und den Regionalbüros des PPPI in Berlin, Stuttgart und Basel gelehrt (s. Kasten „Informationen"). Zur Vertiefung kann daran eine zweijährige, auch für Therapeuten geeignete Weiterbildung angeschlossen werden. 15 Lehrer beschäftigt das PPPI dafür, die durchschnittlich 100 Personen pro Jahr im Alter zwischen 25 und 65 Jahren ausbilden.

Man sieht nur mit dem Herzen gut

„Zuerst übt man, mit dem Herzen in Kontakt zu treten und sich mit der Herz-Energie zu verbinden", erklärt Ruefller (s. Kasten S. 76). Das geschieht, indem man seine Aufmerksamkeit auf das Herz richtet und es in seiner Vorstellung beispielsweise fragt, ob es sich „ausdehnen" möchte. Man spürt in die Empfindungen dabei hinein, kann Fragen an das eigene „Herz-Wissen" stellen oder sich Verdrängtes zeigen lassen. Später lernen die Seminarteilnehmer, mit ihrem Herzen „zu sehen": Man stellt sich vor, Herz und Hirn miteinander zu verbinden, und vergegenwärtigt sich dann ein Erlebnis. Mit entsprechender Übung kann man auf diese Weise auch direkt in einer Alltagssituation eine solche „Herz-Perspektive" einnehmen - eine übergeordnete Betrachtung des Geschehens, die nicht mehr durch Stressreaktionen, Ängste und Vorurteile getrübt ist. „Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für das Auge unsichtbar." Dieser berühmte Ausspruch des „kleinen Prinzen" in dem gleichnamigen Kinderbuch von Antoine de Saint-Exupery wird hier zur Methode. In anderen, darauf aufbauenden Energie-Übungen und Visualisationen wird das Verbinden mit der eigenen spirituellen Mitte und mit dem „energetischen Herz der Erde" geübt.

SeminarIn Seminaren übt man, mit der Energie und der Weisheit des Herzens in engen Kontakt zu treten

 

Margitta Dietermann schwärmt von den Kursen: „Ich bin dadurch aufgeblüht wie eine Blume, habe meinen Alltag umgestaltet und mir eine neue berufliche Stellung gesucht." Anders als bei vielen psychotherapeutischen Methoden, die sie im Laufe ihrer Ausbildung zur Paar- und Familientherapeutin absolviert hatte, habe sie hier gelernt, sich anzunehmen. „Das heißt keineswegs, passiv zu sein und sich fatalistisch mit allem abzufinden. Vielmehr gelangt dadurch der Wille in Einklang mit der Kraftquelle, die in jedem schlummert. Dabei habe ich entdeckt, dass ich ein immenses, mir bis dahin unbekanntes Potenzial besitze."
Margret Rueffler zufolge bremsen nämlich Ängste und festgefahrene Glaubens- und Verhaltensmuster die Lebensenergie oder lenken sie in Bahnen, die dem „inneren Wissen" widerstreben. Auf die Dauer könne das krank, antriebslos und depressiv machen. Sind Herz, Verstand und Wille hingegen in Einklang - von ihr „Liebewille" genannt - durchströmt die ureigene Energie ungehindert den Menschen. Das wiederum führt dazu, dass man auch die Kraft und Sicherheit erlangt, um die nötigen Korrekturen in seinem Leben vornehmen zu können. Nicht immer müssen derartige Umstellungen gleich zu einem neuen Job führen.

Übung zum Entfalten der Herz-Qualitäten
Ausgangsposition: Setzen Sie sich bequem mit aufrechtem Rücken hin. Schließen Sie die Augen und atmen Sie tief ein und aus.
  1. Lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit nun vom Atem auf die Herzgegend. Nehmen Sie Ihren Herzschlag wahr und fragen Sie Ihr „energetisches Herz", was es in diesem Moment von Ihnen braucht.
  2. Erlauben Sie, dass es sich ausdehnt, und spüren Sie dabei Ihren Empfindungen nach.
  3. Wenn Sie Punkt 2 mehrmals an verschiedenen Tagen geübt haben, fragen Sie Ihr Herz, ob es sich mit dem „tiefem inneren Selbst" verbinden möchte. Danach fragen Sie, ob es sich auch mit dem „Herzen der Erde" verbinden möchte.
  4. Nach dem Verbinden mit dem „Selbst" bitten Sie darum, durch das Herz hindurch auf eine Begebenheit schauen zu dürfen, die Sie in den letzten Tagen beschäftigt hat. Achten Sie auf Ihre Körperreaktionen und Gefühle dabei.
  5. Nach weiteren Übungstagen bitten Sie nach Punkt 3 darum, dass sich Ihr Herz mit Ihrem spirituellen Selbst verbindet.
  6. Zum Abschluss jeder Übung atmen Sie zunächst tief ein und aus. Dann bewegen Sie langsam Hände und Füße und öffnen die Augen.

Aussteigen aus den „Angst-Programmen"

Rene Zoller, Personalleiter bei einer großen Schweizer Bank, veränderte vor allem seine innere Einstellung: „Im Laufe der Seminare habe ich einen ganz neuen, tieferen und intensiveren Zugang zu meinen Gefühlen und 'Teilen' meiner Persönlichkeit bekommen. Ich weiss jetzt um das bis dahin von mir Verdrängte - etwa meine Ängste - und kann Konflikte auch mal stehen lassen, ohne an der ungelösten Situation zu leiden." Wichtig für seine Tätigkeit im Personalwesen sei dabei, dass er viel bewusster auf die Menschen zugehen kann und sensitiver gegenüber eventuellen unausgesprochenen Problemen ist.

Friedensarbeit auf BaliFriedensarbeit auf Bali: Rueffler (Mitte) mit Vertretern der Universität und örtlichen Repräsentanten in Denpasar

 

Das Kennenlernen individueller Ängste und des Verdrängten durch die Herz-Energie-Arbeit unterscheidet sich grundlegend von der Vorgehensweise in der allgemeinen Psychologie, stellt Rueffler klar. „Nach Auffassung der konventionellen Psychologie sind Verdrängtes und Existenzängste der eigentliche Antrieb des menschlichen Verhaltens. Wenn aber hinter allem eine Form von Angst schwebt, wie kann ich dann ein gesundes Selbstwertgefühl, wie eine gesunde Beziehung entwickeln? Stets wird die Angst, etwas zu verlieren, meine Lebensqualität prägen und beeinträchtigen und in immer neue Abhängigkeiten führen," gibt sie zu bedenken. Hingegen baut ihre „Psychologie des Herzens" auf die Kraft der Liebe und der Persönlichkeitsentwicklung: Durch den Weg nach innen zur ureigenen persönlichen Kraftquelle kann jeder aus den „Angst-Programmen" aussteigen und lernen, auf das eigene Herz zu hören und danach zu handeln - ein scheinbar einfaches Lebensrezept, dessen Beherzigung jedoch schon viele Menschen zu größerer Gesundheit, Lebensfreude und außergewöhnlichem Erfolg geführt hat.

„Sind Herz, Verstand und Wille in Einklang durchströmt die ureigene Energie ungehindert den Menschen"

„Heute sind viele Werte in unserer westlichen Kultur ,verrückt', das heißt, sie müssen wieder 'zurecht-gerückt' werden", meint die Psychologin. Mit einer neuen inneren Haltung und Veränderung der eigenen Wertvorstellungen aber sei sogar die positive Verwandlung einer ganzen Gemeinschaft möglich – das hat Rueffler in der eingangs erwähnten Gruppen- und Friedensarbeit gezeigt. „Wir haben unser ureigenes Geburtsrecht vergessen: dass wir in Liebe gehalten sind, dass die Schöpfung unendliche Fülle und nicht Mangelware ist und dass ich bewusst wählen darf, wie und wohin ich meine Lebensenergie fließen lasse."

Informationen:
  • Nähere Informationen zu Seminaren: Psycho-Political-Peacelnstitut Gehrenhof, CH8712 Stäfa, 0041/19268182, Fax: 19268110, internet: www.pppi.net
  • Literatur: Margret Rueffler: „Durchs Herz zur Seele", Verlag Via Nova; „Unsere Rollenspiele", PPPlnstitut Presse;
  • CD: „Durchs Herz zur Seele" (Anleitung zur Herzenergie-Arbeit), PPPlnstitut Presse;
  • Video: „Durchs Herz zur Seele", Vortrag und Interview, PPPlnstitut Presse

Bildquellen: ©Margret Rueffler, ©Ulrich Arndt 2x


Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.