© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Selbsthilfe & Ernährung

Ein „informierter" Teddybär Ein „informierter" Teddybär Erschienen in: esotera 12/2000 (Seite 46-48)

Ein „informierter" Teddybär

Ein mit speziellen Informationen „imprägnierter" Teddybär soll beruhigen, das Einschlafen erleichtern und die Abwehrkräfte stärken, wenn die kleinen Besitzer ihn ans Herz drücken. Jetzt wurde seine tatsächliche energetische Wirkung getestet

Von Ulrich Arndt

Auf dem Esoterik-Markt erlebte in den letzten Jahren eine sehr spezielle Art von Produkten ein ständig wachsendes Interesse: sogenannte „informierte" Gegenstände, die künstlich mit einer „energetischen Information" versehen worden sind. Heute wird eine Vielzahl der unterschiedlichsten Dinge dieser Art angeboten - unter anderem Seidenschals, Glasperlen und Sand, Plastikfolien, Einlegesohlen und Frühstücksbrettchen.

Benny-Bär in verschiedenen GrößenDer Benny-Bär in verschiedenen Größen, aber mit der gleichen "Information"

 

Je nach Funktion des Produktes soll sein Benutzer dadurch vitalisiert und von Schmerzen befreit, oder Schadstoffe in Lebensmitteln sollen neutralisiert werden. Eines der bekanntesten derartigen Objekte ist das nach einer von den Privatforschern Heß und Volk entwickelten Methode behandelte Kuscheltier „Benny-Bär". Es wurde deshalb als typisches Testobjekt für diese neuartige Produktpalette ausgewählt. Die im Auftrag des LIFE-TESTinstituts an mehreren Privatinstituten durchgeführten Untersuchungen sollten klären, ob der Bär tatsächlich einen nennenswerten gezielten Einfluss auf das menschliche Energiesystem ausüben kann.
Den Angaben des Herstellers zufolge soll das Schmusetier beim Einschlafen helfen oder - bei geöffneten Augen - auf sanfte Weise aktivieren. Belegt wird dies mit einer von der Firma in Auftrag gegebenen speziellen Form der Gehirnwellen-Messung: Bei einem Test am privaten „Neuronet - Institut für Hirnforschung und Technik" wurde die räumliche Verteilung der Gehirnwellen in den verschiedenen Kopfregionen ermittelt. Danach soll die Umarmung des Benny-Bärs bei geschlossenen Augen einen Abfall des Energieniveaus in allen Frequenz-Bereichen und eine Dominanz jener Gehirnwellen bewirkt haben, die für einen entspannten Zustand typisch sind. Gegenüber der Messung ohne Stofftier sank das Energielevel der Gehirnwellen um durchschnittlich 13 Prozent. Bei geöffneten Augen hingegen seien die Konzentrations- und Entspannungs-Signale gleichermaßen angestiegen. Allerdings wurde der Test nur an einer Person und zudem ohne Vergleichstest mit einem unbehandelten Bären durchgeführt. Darüber hinaus soll aber der Benny-Bär laut Herstellerangaben auch noch „den gestörten menschlichen Organismus in die Lage versetzen, unabhängig von den jeweiligen Symptomen sein eigenes Informationsprogramm wieder besser zu entfalten". So soll unter anderem das Immunsystem gestärkt, der Kreislauf stabilisiert, der Stoffwechsel unterstützt und die körperliche und geistige Belastbarkeit erhöht werden. Derartige Wirkungen würden gezielte Veränderungen im Energiesystem des Körpers voraussetzen,
die durch geeignete Geräte - etwa zur Messung der aus der Akupunktur bekannten Meridian-Energien - erfasst und überprüft werden können.

Der TEST:

Ermittelt wurden deshalb Veränderungen der bekannten Meridian-Energien (in Form von Hautwiderstands-Messungen mit Hilfe des „Prognos"-Gerätes). Zur Kontrolle wurde zudem die HFS-Fotografie, eine Form der Elektrofotografie, eingesetzt. Die Meridian-Tests, durchgeführt von der deutschen „Gesellschaft für Energie- und Informations-Medizin", erfolgten nach der Doppelblind-Methode. Es wurde ein Original-Benny-Bär und ein äußerlich identisches, aber nicht „informiertes" Kuscheltier als neutrale Attrappe verwendet. Welches der „echte" war, wussten weder die Probanden noch „Prognos"-Spezialist Dr. Manfred Doepp, der die Tests am „HolisticDiagCenter" in Samerberg-Grainbach durchführte, noch eine andere anwesende Person.
Da der „Energie-Bär" laut Hersteller nicht nur bei Kindern wirken soll, wurden 11 Probanden verschiedenen Alters zwischen 7 und 64 Jahren getestet. Sie hielten die Stofftiere jeweils 10 Minuten lang im Arm. Danach wurden die Veränderungen der Meridian-Energiewerte mit den zuvor aufgenommenen Ausgangswerten verglichen.

Das TESTERGEBNIS:

Von den 11 Testpersonen wurden zunächst 5 Probanden mit geöffneten Augen getestet, wobei das Schmusetier einen energetisch aktivierenden, also die Energie erhöhenden Einfluss haben sollte. Auf den Original Bären reagierte jedoch kein Proband mit einer Erhöhung, sondern alle mit einer geringen Abnahme der Energie. Anders beim unbehandelten Bären - hier zeigten 3 der 5 Probanden eine Energieerhöhung.

Kinder-Rucksack von „Pen Yang"Ein Kinder-Rucksack mit der gleichen „Veredelung"

 

Bei den nächsten 6 Probanden wurde die Unterschiedlichkeit der Wirkung bei geöffneten und geschlossenen Augen in 12 Messungen ermittelt: Auch bei dieser Testreihe reagierten 5 der 6 Testpersonen bei geschlossenen und 4 bei geöffneten Augen mit einem geringen Energieabfall auf das Original-Kuscheltier. Der „informierte" Bär bewirkte also bei 9 der 12 Messungen eine Energieabnahme, wie sie üblicherweise bei Entspannung und beim Einschlafen auftritt.
Auf den unbehandelten Bären reagierten die 6 Testpersonen wieder uneinheitlich. Abnahme und Zunahme der körpereigenen Energie waren hier fast genau gleich verteilt: bei 7 der 12 Messungen trat eine Energiezunahme auf - sowohl bei geschlossenen als auch offenen Augen.
Die Tests zeigen, dass der Benny-Bär - anders als die Attrappe - tatsächlich eine feststellbare eindeutige Tendenz in seiner Wirkung besitzt. Das Ausmaß der energetischen Veränderungen ist dabei gering: Der Leitwert der Meridiane (eine Vergleichsgröße, die aus den ermittelten Hautwiderstandswerten vom Prognos-Computer-Programm errechnet wird) veränderte sich um bis zu 20 Prozent, was einer „mäßigen Wirkung" entspricht. (Eine „klare Wirkung" beginnt bei einer Leitwert-Änderung von mehr als 20 Prozent, „starke Wirkungen" bei über 40 Prozent.)
In der Hochfrequenz-Sofortbild-Fotografie (HFS) stellte sich der Einfluss des Original-Bären als eine Umverteilung der Energien im Bereich der Meridiane dar, das heisst der Energiefluss wurde angeregt. Mitunter kann es dadurch - zumindest zeitweise - auch zur Auflösung schwächerer Energieblockaden kommen, was sich als Steigerung des Wohlbefindens ausdrücken kann. Einflüsse auf übergeordnete Steuerungsebenen des menschlichen Energiefeldes - wie der bekannten Chakras - konnten nicht festgestellt werden.

Bewertungssystem im LIFE-TEST

Meridian-TestMeridian-Test: Teddy 1 ist die neutrale Attrappe, Teddy 2 der Original-Bär; dessen beruhigende Wirkung wird als Energieabfall sichtbar

 

Für die eingangs beschriebene große Vielfalt unterschiedlicher positiver Wirkungen, die der Hersteller angibt, fanden sich weder in den Prognos-Messungen noch in der HFS-Fotografie Anzeichen auf die damit üblicherweise verbundenen gezielten energetischen Veränderungen. Ob diese sich eventuell erst nach wesentlich längerer Anwendungszeit einstellen, wurde hier nicht untersucht. Auch die vom Hersteller behauptete aktivierende Wirkung des Teddys bei geöffneten Augen - die der eingangs beschriebene Einzeltest per Gehirnwellen-Messung erbracht haben soll - konnte nicht bestätigt werden.
Nach Meinung des Prognos-Spezialisten Dr. Manfred Doepp zeigt das Testergebnis aber eine ganz normale, natürliche energetische Gesetzmäßigkeit: „Die behauptete zweifache Wirkung des Bärchens beinhaltet ein Paradoxon: Einerseits Schlafförderung, was einen Energieverlust voraussetzt; andererseits Aktivierung und bessere Entfaltung des eigenen Informations-Programms, was mit energetischer Stärkung verschiedener Systeme und Energieerhöhung verbunden ist. Dafür wären entgegengesetzte Informationen nötig, die sich aufheben würden." Reduziert man jedoch die Angaben des Herstellers über sein Produkt auf die Hauptanwendung als Kuscheltier, haben die Tests die beabsichtigte energetische Wirkung bestätigt: Durch seinen energetisch leicht dämpfenden Effekt ist der Benny-Bär grundsätzlich als sanfte Entspannungs- und Einschlafhilfe geeignet.
Unter dieser Einschränkung bewertet das LIFE-TESTinstitut (zu den Kriterien s.oben) den Benny-Bär als „energetisch positiv" mit der energetischen Haupttendenz „beruhigend".

Infos
Infos zum Test: LIFE-TESTinstitut, Kandelstr. 53, 79312 Emmendingen, Fax 07641/ 935699, email: life-test@t-online.de, Internet: www.life-testinstitut.de (dort auch nähere Infos zu den Testmethoden und den testdurchführenden Instituten).

Bildquellen: ©Ulrich Arndt 2x, Wohngut Gmbh

---------------- Anzeige ----------------
Nähere Infos zum Benny-Bär und Bezug:
allesgesunde a+w gmbh, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

 


Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.