© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Selbsthilfe & Ernährung

Das Xiom-Amulett im Test Das Xiom-Amulett im Test Erschienen in: NEWs AGE 02/2007 (Seite 59-60)

Das Xiom-Amulett im Test

Ein archäologischer Fund aus dem alten Ägypten diente als Vorbild für das „Xiom“- Amulett. Als Schutz-Medaillon und Glücksbringer wurde es früher gepriesen. Spezialinstitute versuchten, seine geheimnisvolle energetische Wirkung zu ergründen – mit verblüffendem Ergebnis

Von Ulrich Arndt

Seit vielen Jahrhunderten tragen Menschen Talismane, Glücksbringer und Schutzzeichen am Körper - alles nur Aberglaube und Selbstsuggestion? Zumindest die Wirkung des „Xiom“-Amuletts (auch „Atlantis“-Ring genannt) scheint deutlich mehr zu sein als reine Einbildung, denn was mit Hilfe alternativ-medizinischer Messgeräte herausgefunden wurde, ist ebenso spannend wie seine archäologische Endeckung.

Heimliche Funde in Ägypten

Cheops-PyramideDer Fund dieser heiligen ägyptischen Amulette wurde offenbar Ende des 19. und Anfang des 20.Jahrhunderts mehrfach „privatisiert“ und als „Andenken“ einfach einbehalten. Der französische Privatforscher Roger de Lafforest beschreibt in dem Buch „Monument des Todes" (nur in Französisch erhältlich), dass sich eines dieser altägyptischen Original-Amulette noch heute im Besitz der Nachfahren des französischen Ägyptologen Marquis d' Agrain befindet. Aus Sandstein geformt soll es die Funktion eines Schutzzeichens für ein größeres Areal gehabt haben. Wie Lafforest weiter berichtet, hat aber nicht nur der Marquis einen solchen Talisman gefunden, sondern auch der berühmte Ägyptenforscher Howard Carter, Entdecker des Grabes von Tut-ench-Amun. Carter soll geglaubt haben, dass sein als Anhänger tragbares Medaillon ihn zeitlebens beschützt und vor dem legendären „Fluch des Pharao" bewahrt haben soll. Das geometrische Muster der beiden Funde aber soll nach Lafforest auf weit ältere Motive zurückgehen: auf Symbole aus der Zeit des Sagen umwobenen Kontinents Atlantis (daher der Beiname „Atlantis“-Ring).
Wahrhaftig ein Stoff für Romane - aber hat das Amulett tatsächlich irgendeine feststellbare Wirkung auf den Menschen? Ein moderner Doppelblindversuch kann das zweifelsfrei klären: Dabei wissen weder die Probanden und noch der Testdurchführende, welches der Messobjekte das echte Xiom-Amulett und welches nur ein Dummy ist. Koordiniert vom LIFE-TESTinstitut in Emmendingen führten Speziallabors verschiedene Messungen und Tests durch – angefangen von Messungen der Meridianenergien und des Hautwiderstands bis zu Gehirnwellenmessungen (ausführlich unter: www.life-testinstitut.de). Verwendet wurde nicht ein archäologisches Originalobjekt, sondern ein aus Silber gefertigtes Xiom-Amulett des Hersteller „VitaVitalis“ (daneben werden auch solche aus Gold und aus Bronze, letzteres als Hausamulett, hergestellt). Auch der Dummy war eine aus derselben Silberlegierung gefertigte Scheibe und hatte ebenfalls ein gleichgroßes Loch in der Mitte – allein die pyramidenähnliche Struktur des echten Amuletts unterschied sie. Das Ergebnis des Doppelblindvergleichs hat selbst die Skeptiker höchst verblüfft.

Stärkere Energien als Medikamente

Während durch den Dummy-Anhänger die Energiewerte der aus der Akupunktur bekannte Meridiane bei allen Personen nur unwesentlich im Grenzbereich der Messtoleranz verändert wurden, bewirkte das Xiom-Amulett eine starke Energie-Erhöhung im System der Akupunktur-Meridiane. Ihr Energiefluss erhöhte sich um durchschnittlich 80 Prozent. Zum Vergleich: Ein Medikament gilt in diesem Test schon als „stark wirksam", wenn es den Leitwert um mehr als 40 Prozent also um die Hälfte dessen verändert (Veränderungen von über 200 Prozent sind möglich). Während jedoch ausgewählte Heilmittel auch gezielt die Energie nur eines Meridians erhöhen können – beispielsweise ein Magen-Medikament die des Magen-Meridians -, bewirkte das Xiom-Amulett eine allgemeine Aktivierung im Meridiansystem.
Zu gleichen Ergebnissen kam man in Tests an dem privaten „Institut für Hochfrequenz-Fotografie". Neben einem deutlichen Energiezuwachs im System der Meridiane wurde hier auch eine Aktivierung übergeordneter Steuerungsebenen sichtbar: In der HFS-Fotografie zeigt sich dies als der sogenannte „energetische Fingerring". Dieses Phänomen tritt in der Regel nur bei intensiver Meditation, in tiefgehenden Heilprozessen oder bei anderen bedeutsamen harmonisierenden Einflüssen auf.

Xiom-AmulettXiom-Amulette in verschiedenen Ausführungen und Größen

Am Stuttgarter „Institut für Kommunikation und Gehirnforschung" wurden wiederum Gehirnwellen-Messungen vorgenommen. Dabei erzeugte das Tragen des Amuletts bei allen Probanden Verstärkungen im Bereich der Alpha- und Theta-Wellen, was nach Institutsleiter Günter Haffelder auf eine stärkere Offenheit für innere Bilder schließen lässt. Damit könnte wiederum auch eine bessere Intuition und Kreativität verbunden sein, die das Amulett neben einem Schutz auch bewirken soll. Auffällig war, dass derartige Gehirnwellen eher bei Entspannung und in der Meditation auftreten, nicht aber bei geöffneten Augen in einer Testsituation.

Anbindung an heilende Urmuster

Ein „Psi-Test" mit Hilfe der ISFR-Recherchetechnik, die auf dem sogenannten „Technical Remote Viewing" (TRV) also der von amerikanischen Universitäten im Auftrag des US-Geheimdienstes entwickelten Methode sensitiver Fern-Wahrnehmung beruht, sollte mehr über diese gehirnaktivierende, geistige Dimension der Wirkung des Xiom-Amuletts in Erfahrung bringen. Dabei wussten die insgesamt zehn Fernwahrnehmer nichts über Art und Funktion des Gegenstands, den sie beschreiben sollten. Übereinstimmend fanden sie dennoch Folgendes heraus: „Der Gegenstand wirkt auf den Menschen ähnlich wie ein Katalysator und arbeitet interaktiv in seinem Energiefeld. Er tritt in Resonanz mit einer natürlichen Grundschwingung wie zum Beispiel dem Energiefeld der Erde, selektiert daraus eine Energie- oder Informations-Signatur, die den körpereigenen Mustern entspricht. Dadurch bringt er beim Träger einen auf natürlichen Prinzipien beruhenden energetischen Vorgang wieder in Schwung, der – eventuell aufgrund von Krankheit oder Alterung – nur noch vermindert abläuft. Im weitesten Sinne geht es dabei um ‚Heilung’, die mit Energetisierung, Steigerung des Wohlbefindens, Hilfestellung beim Aufbrechen festsitzender ‚Verkrustungen’, größerer geistiger Wachheit und Wiederanbindung an die eigene, natürliche Ur-Information einhergeht."
Zur Langzeitwirkung machten die Fernwahrnehmer folgende Angaben: „Bei sehr sensiblen Menschen besteht anfangs die Gefahr der ,Überdosierung’, eine langsame Gewöhnungsphase ist sinnvoll. Den vollen Nutzen entfaltet das Objekt - je nach Anwender - erst nach etwa 180 Tagen."
Insgesamt stärkt das Xiom-Amulett also tatsächlich auf vielfältige, wenn auch immer noch unbekannte Weise Organismus und Persönlichkeit – das LIFE-TESTinstitut bescheinigte ihm daher eine insgesamt „energetisch sehr gute“ Wirkung.

Infos zum Test:

LIFE-TESTinstitut: www.life-testinstitut.de

Bildquellen: ©jurec / www.pixelio.de, ©Ulrich Arndt

---------------- Anzeige ----------------
Produktinfos zum Xiom-Amulett und Bezug:
allesgesunde a+w gmbh, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.