© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Ganzheitliche Therapien

Bioelektrische Stimulation -Fitness-Studio im Westentaschenformat Bioelektrische Stimulation -Fitness-Studio im Westentaschenformat Erschienen in: „grenzenlos“, Heft 3, 2004, ab Seite 7

Bioelektrische Stimulation -Fitness-Studio im Westentaschenformat

Die Pfunde purzeln genau dort, wo man es will. Verspannungen werden gelöst, die Haut gestrafft, die Lymphe drainiert und die Muskeln gestärkt. Erreicht wird das alles mit nur einem einzigen neuartigen Gerät: „Futura Plus“ heißt das kleine Wunderding für den Heimgebrauch, das die Wirkungen eines kompletten Fitness- und Schönheitsstudios umfasst.

Von Ulrich Arndt

Bioelektrische StimulationOhne Anstrengung, nebenher beim Fernsehen oder am Schreibtisch seine Bauchmuskeln aufbauen und damit die leidigen Rückenprobleme loswerden oder ein paar überflüssige Pfunde gezielt von Hüften, Bauch oder Oberschenkel „wegschmelzen“. Das und noch viel mehr verspricht der Hersteller des neuen „Futura Plus“-Gerätes, ein unscheinbares Kästchen in der Größe einer Videokassette mit einem Hightech-Innenleben. Wenn es sich beim Hersteller nicht um den renommierten Medizingeräte-Hersteller Ultratone, einem Pionier in der bioelektrischen Stimulation, handeln würde, dann hätte ich das Ganze wohl als Werbesprüche abgetan und mich nicht zu einem Selbstversuch überreden lassen...
Bei einer bioelektrischen Stimulation werden die Muskeln mit einem kleinen Stromimpuls angeregt – ähnliches kennen viele als vom Arzt verordnete brizzelnde Reizstromtherapie oder aus den Stallone-Filmen „Rocky“ zum Aufbau gewaltiger Muskelberge. Doch anders als die Tens-Reizstromgeräte sind es beim „Futura Plus“ nicht bis zu 5000 Millivolt, die durch den Körper fließen, sondern allerhöchstens winzige 1,5 Millivolt. Das entspricht genau den natürlichen Strömen unseres Körpers, der selbst maximal 1,62 Millivolt, bei Leistungssportler bis zu 1,8 Millivolt aufbringt, um die Muskeln in Aktion zu versetzen. Von den einfachen „Muckikisten“ á la „Rocky“ unterscheidet sich das „Futura“-Gerät zudem durch eine intelligente Mikroprozessorsteuerung und eine große Auswahl verschiedener Programme – je nach dem, ob Muskeln aufgebaut oder entspannt, Fett oder Cellulite zum Verschwinden gebracht, die Gesichtshaut gestrafft oder Akupressur-Behandlungen durchgeführt werden sollen. Jedes dieser Programme besteht aus einer Aufwärmphase, den Trainings- oder Therapie-Rhythmen und einer Entspannungsphase. Bis zu 40 verschiedene Pulsationen können dabei automatisch in einer Behandlungsform kombiniert werden, um den natürlichen Ablauf im Körper nachzubilden. Dabei kann es zwischen kräftigen Muskelbewegungen, sanftem Vibrieren, tiefem Klopfen und oberflächlichen, leichtem Tupfen, Massieren und Ausstreichen wechseln. Ursprünglich wurden diese Programme für rein medizinische Anwendungen wie für die Behandlung von Muskelschwund, für die Rehabilitation nach Knochenbrüchen, für die Auflösung von chronischen Verspannungen und für die schnelle Genesung von Leistungssportlern entwickelt. Unter anderem nutzt die französische Fußballnationalmannschaft diese Technologie und platziert die Pads für die Elektrostimulation gleich unter die Verbände und in den Gips, damit die Heilung beschleunigt und die Muskeln weiter trainiert werden können. „Wir könnten unser Team heute nicht mehr ohne bioelektronische Muskelstimulation trainieren. Dies bildet heute wegen seiner Effizienz und Geschwindigkeit einen wichtigen Teil unseres Trainingspakets“, betont Dr. Jean Marcel Ferrét, Teamarzt des französischen Nationalteams. So ist für das Futura-Plus-Gerät auch ein spezielles Programm für die Anwendung von Fußballern, eines für Golfspieler und ein allgemeines Sportprogramm für den Muskelaufbau und die Ausdauer entwickelt worden.
ultratoneImmer noch skeptisch platziere ich die acht selbstklebenden, mit dünnen Kabeln versehenen Pads im Bereich von Nacken und oberem Rücken. Ich habe mir das Programm Akupressur ausgewählt, um dann noch die Entspannungsmassage anzuschließen. Vorsichtig drehe ich jetzt die Regler des kleinen Gerätes auf, wodurch sich die Stromstärke erhöht, die sich aus vier kleinen Taschenlampen-Batterien gespeist wird. Der geringe Strom fließt jetzt über die aufgelegten Kontakte und plötzlich beginnen sich meine Muskeln am Nacken ohne mein Zutun zusammen zu ziehen und wieder zu entspannen – überhaupt nicht unangenehm wie mitunter die medizinischen Reizstrombehandlungen, nur anfangs etwas ungewohnt. Nach einigen Minuten werde ich mutiger und erhöhe die Stärke. Die Muskeln ziehen sich prompt stärker zusammen und so lasse ich mir eine tiefgehende Massage zu teil werden. Nach einer halben Stunde sind meine Verspannungen von der täglich Schreibtischtätigkeit tatsächlich wie weggeblasen. Ich bin verblüfft und meine Neugier ist geweckt. Als nächstes kommen Bauch und Hüfte dran, denn da stören schon lange diese Ansätze von Röllchen...
Dass dadurch tatsächlich die Pfunde purzeln können, belegt eine Studie von Prof. U. Becker und dem „Wellness Lehrinstitut für Gesundheit, Bewegung und Ernährung“ in Münster. 44 Frauen zwischen 21 und 73 Jahren mit einem durchschnittlichen Gewicht von 75 kg wurden dabei 6 Wochen mit dem Futura-Plus-Gerät behandelt. Das sensationelle Ergebnis nach den insgesamt 15 halbstündigen Sitzungen: durchschnittlich 3,5 kg und maximal 10 kg verloren die Teilnehmerinnen. Die Hälfte der Probandinnen stellte parallel dazu Ihre Ernährung um; sie nahmen sogar rund das Doppelte ab (6,2 bzw. 18 kg). Dieses „Hüftgold“ bestand im Durchschnitt zu 1,47 kg aus Fett (bei Ernährungsumstellung sogar 4,8 kg), das heißt, hier wurde tatsächlich richtig „abgespeckt“. Dabei verringerte sich der Gesäßumfang in diesen 6 Wochen um durchschnittlich 4 bis 5 cm, und die Oberschenkel wurden um 2 bis 3 cm schlanker. Zugleich nahm die Muskelmasse um gut 1 kg zu. Darin liegt auch das Geheimnis, wie ein solches passives Training, solch große Mengen an Fett verbrennen kann:
Durch die körperähnlichen Signale zieht sich der Muskel intensiv zusammen und verbraucht sogar noch mehr Energie, als bei den meisten aktiven Trainingsmethoden. Schon nach 8 bis 9 Minuten hat der Muskel, die in ihm gespeicherten Energiereserven verbraucht und er zapft nun die benachbarten Fettzellen an – und schon wird das darin gespeicherte Fett „verbrannt“. Durch wiederholte Stimulation wächst der Muskel wie beim normalen Sport auch und verbraucht dann noch mehr Fettenergie. Mit dem Fett werden aber auch die dort eingelagerten Schlacken und Umweltgifte mobilisiert und werden ausgeschwemmt. Zugleich entschlackt man also, was durch ein Entgiftungsprogramm mit speziellen Frequenzen sogar noch unterstützt werden kann. Gezielt kann dadurch auch Cellulite behandelt und das Hautbild insgesamt verbessert werden.
ultratoneEine Straffung der Muskeln wiederum hat auch einen natürlich verjüngenden Effekt auf das Aussehen. Durch spezielle Gesichtbehandlung kann das Gesicht deutlich geglättet werden und die Haut erhält durch die bessere Durchblutung ein frischeres Aussehen. Ein anderes Programm baut die Brustmuskulatur auf, wodurch sich auch der Busen sichtbar strafft. Für Professor Gerta Vrbova, die die bioelektrische Stimulation miterforscht hat, ist es daher unverständlich, dass immer noch viele Menschen ein Gesundheitsrisiko eingehen und sich mitunter riskanten Schönheitsbehandlungen unterziehen: „Wenn ich lese, wie Frauen und Männer an drastischen Lösungen wie kosmetische Operationen denken oder über Produkte wie das Nervengift Botox, das möglicherweise eine langanhaltende Schädigung der Muskeln bewirkt, oder wenn ich von Sportlern lese, die Drogen nehmen, um ihre Leistung zu steigern, denke ich, sie sollten darauf aufmerksam gemacht werden, dass Elektrostimulation mit Ultratone ein weit sicherer und gesünderer Weg ist für ein natürliches Facelifting, eine Reduzierung unerwünschter Fettpolster und Steigerung der Fitness und Muskelleistung.“
Gerade solche Schönheitsaspekten motivieren viele Menschen, etwas für ihren Körper und ihre Fitness zu tun. Sie melden sich in Fitnessstudios oder Sportvereinen an, aber das Durchhaltevermögen für ein regelmäßiges Training zweimal wöchentlich ist oft gering. Noch weniger Dauermotivation entwickeln erstaunlicherweise meist Menschen mit Rückenschmerzen und Übergewichtige – immerhin über die Hälfte der gesamten Bevölkerung leiden darunter. Meist flaut ihre Begeisterung für sportliche Bewegung nach dem ersten Abklingen der Beschwerden schnell ab. Hier könnte diese passive Form eines medizinisch sinnvollen Trainings mit „Futura Plus“ eine echte Alternative sein. Dann lohnen sich auch die stolzen Anschaffungskosten von rund 1800 € bzw. ein Ratenkauf, der in etwa einem dreijährigen Beitrag im Fitnessstudio (monatlich 57,60 € über 3 Jahre bei 198 € Anzahlung) entspricht.

---------------- Anzeige ----------------
Weitere Infos und Bezug:
„allesgesunde-Versand“, Otto-Raupp-Str. 5, 79312 Emmendingen, Tel: 07641-935698, Fax: 935699, E-Mail: info@allesgesunde.de, internet-shop: www.allesgesunde.de

Bildquellen: ©ultratone futura


Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.