© horusmedia.de Ulrich Arndt
Alternative
Heilmittel
Alchemie &
Paracelsus-
Medizin
Diagnose &
Medizin-
Forschung
Ganzheitliche
Therapien
Selbsthilfe
& Ernährung
Spiritualität
& Wissenschaft
Urwissen
wiederentdeckt
Ganzheitlich
Denken &
Handeln
Freizeit, Kunst
& Reisen

Ganzheitliche Therapien

Wie die Zeit heilt Wie die Zeit heilt Erschienen in: esotera 10/2000 (Seite 10-14)

Wie die Zeit heilt

Unbewältigte Konflikte oder Traumata erzeugen energetische Blockaden. Die können später zur Ursache schwerer Erkrankung werden. Verschiedene Therapien versuchen daher, den Ursprung einer solchen Krankheit dort aufzulösen, wo er entstanden ist: in der Vergangenheit

Von Ulrich Arndt

Die krankmachende Vergangenheit verändern, auf einer „Reise" in die Vergangenheit jenen Zeitpunkt aufsuchen, an dem die Ursachen für das heutige Leiden gelegt wurden, und sie einfach auflösen - das ist kein unerfüllbarer Wunschtraum, sondern Realität. Zumindest, wenn man den entsprechenden Therapiebeschreibungen glauben darf.
„Die Time-Line-Technik wird in der therapeutischen Situation dazu benutzt, um mit dem Klienten jene Punkte seiner Vergangenheit abzuschreiten, die für das Problem ursächlich waren, und Belastendes dabei zu löschen", erklärt beispielsweise ein Seminar-Anbieter im Internet. Reißerischer preist ein anderer auf seiner Website Dienste für einen heilsamen Trip in die Vergangenheit an: „Wir führen Sie sicher und preisgünstig in Ihre früheren Leben zurück. Mit anschließender Karmaberatung!"
Kaum ein Bereich der Alternativmedizin und esoterischer Therapien ist derart vielfältig und zugleich heftig umstritten wie jener, der sich mit der „Zeit als Heilmittel" beschäftigt. Zu ihm gehört eine große Palette sehr unterschiedlicher Therapieformen, und keineswegs handelt es sich dabei nur um besonders esoterische und exotische" Behandlungsformen wie Rückführungen und Reinkarnations- Therapien (Reinkarnation = Wiedergeburt). Vielmehr basieren sie auf einer der wichtigsten Grundannahmen aller ganzheitlichen Heilmethoden: dass extreme emotionale Belastungen wie Schocksituationen, große Ängste und Trauer, unterdrückte Wut und Traumata sowie unbewältigte Konflikte zu einer energetischen Blockade führen können und dass diese dann auf Dauer zu einer ernsthaften Beeinträchtigung der körperlichen und seelischen Gesundheit werden kann.

Dr. Dietrich KlinghardtDr. Dietrich Klinghardt ermittelt per kinesiologischen Muskeltests den Zeitpunkt, an dem Trauma entstanden ist

 

Im Unterschied zu anderen alternativen Heilmethoden sehen die „Therapien mit der Zeit" jedoch als besten Weg zur Lösung derartiger Blockaden die „Reise in die Vergangenheit" an - zum Beispiel in Form von Visualisationen, Trancereisen oder per Muskeltestung. Dass dabei tatsächlich Erstaunliches geschehen kann, zeigen die Erfolge in der Praxis:
„Viele Patienten mit chronischen Schmerzen kennen einen Auslöser in der Vergangenheit, seit dem sie darunter leiden. Werden die unterdrückten Emotionen und unbewältigten Konflikte, die mit diesem Ereignis verbunden sind, durch eine visualisierte Reise in die Vergangenheit bewusst gemacht und gelöst, so verschwinden tatsächlich auch die gegenwärtigen körperlichen und seelischen Probleme. Die Patienten sind auf Dauer schmerzfrei - und das oftmals seit Jahren zum ersten Mal", berichtet Dr. Ute Schmitz, Fachärztin für physikalische Therapie und Rehabilitation in München. Seit fast drei Jahren nutzt sie die Time-Line-Technik - eine spezielle Behandlungsform des Neurolinguistischen Programmierens (NLP), die mit Visualisationen arbeitet -, um vor allem Schmerzzustände mit großem Erfolg an ihren Ursachen in der Vergangenheit zu kurieren.

Hauttemperatur-Aufnahmen
Hauttemperatur-Aufnahmen. Ganz o.: wird das Trauma und seine Entstehungszeit richtig ermittelt, sinkt die Körpertemperatur über der Energieblockade ab - hier im rechten Leber-Bereich (i. Bild grün). Oben: Sofort mit der gelungenen Entkopplung der Blockade erwärmt sich das Hautareal (helle Fläche)

Dr. Dietrich Klinghardt, Arzt und renommierter Spezialist für Psycho-Kinesiologie, berichtet beispielhaft für viele andere Fälle*: „Ein Kriegsveteran litt unter schweren Depressionen und Schmerzen an seinem teilamputierten Bein. Während er sich in der Behandlung an sein schlimmstes Kriegserlebnis erinnerte, wurde die damit verbundene unbewältigte emotionale Belastung ,entkoppelt`. Seitdem kann er erstmals seit vielen Jahren wieder nachts durchschlafen, hat soziale Kontakte geknüpft, ist völlig frei von Depressionen und leidet nicht mehr unter Phantomschmerzen im Beinstumpf." Klinghardt hatte jene Zeit in der Vergangenheit, in der die erste Ursache des heutigen Leidens entstand, mit Hilfe eines kinesiologischen Muskeltests ermittelt und gelöscht. Dieser Test nutzt unbewusste Muskelreflexe, um auf vorherige Fragen oder Testreize eine positive oder negative Reaktion vom Körper des Patienten zu erhalten. Wird beispielsweise vom Behandler etwas negativ Wirkendes, wie etwa eine verdrängte unbewältigte Emotion abgefragt, sinkt das Haltevermögen des Muskels sofort ab, und die Testperson kann einem leichten Druck des Therapeuten auf den ausgestreckten Arm nicht mehr standhalten (s. auch esotera 7/97, „Der verlängerte Arm des Unbewussten").
Wie aber sind derartige verblüffende Erfolge einer Heilung „der Vergangenheit" und „in der Vergangenheit" erklärbar? Gibt es eine Art Körpergedächtnis, in dem das Verdrängte über Jahre hinweg gespeichert ist?

*Ausführliches darüber in seinem „Lehrbuch der Psycho-Kinesiologie", Verlag Hermann Bauer, Freiburg 1996

Für seine Existenz sprechen zum einen zahlreiche Erfahrungen von Anwendern der unterschiedlichsten Therapien und Methoden: Immer wieder berichten nämlich Patienten und Übende, dass während einer Farblicht- oder Musiktherapie, bei Geistheil-Behandlungen, beim Fasten oder auch in der Yoga- und Qi-Gong-Praxis plötzlich bestimmte Körperzonen heiß oder auf andere Weise auffällig werden. Gleichzeitig taucht eine Episode aus der Vergangenheit in der Erinnerung auf, und oftmals wird in diesen Fällen eine Blockade „spontan" für immer gelöst. Zum anderen beweisen erste apparative Messungen während einer psycho-kinesiologischen Behandlung durch Dr. Klinghardt, dass unbewältigte Gefühle der Vergangenheit tatsächlich den heutigen Körper beeinflussen können. Sogar ererbte, unerlöste seelische Konflikte und solche aus eigenen früheren Leben sind unter Umständen noch wirksam (s. auch den Beitrag „Blick zurück in Liebe" in diesem Heft, S. 28). Wird nun per Muskeltest der krankheitsauslösende Zeitpunkt in der Vergangenheit, das damit verbundene energetische Problem und die verdrängte Emotion ermittelt, erlebt der Patient das verdrängte Gefühl in abgeschwächter Form erneut und kann sich oftmals sofort an das dazugehörige auslösende Ereignis erinnern. Zum Beispiel fand Klinghardt in seinem Test heraus, dass bei einer Patientin ein energetisches Problem der Leber bestand, das wiederum mit verdrängten Wutgefühlen zusammenhing. Im gleichen Moment zeigte eine Temperaturaufnahme des Körpers per Wärme-Kamera Erstaunliches: Sobald die Emotion „Wut" ausgetestet war, sank die Hauttemperatur über der Leber ab. Das weist darauf hin, dass der emotionale Konflikt die Blutzufuhr der Leber erheblich beeinträchtigt hatte. Als die Blockade durch spezielle kinesiologische Methoden „entkoppelt" wurde, stieg die Hauttemperatur sofort scher deutlich an (s. Abb. S. 11).
Welch großen Einfluss unerlöste seelische Konflikte haben, beweisen auch spektakuläre Messergebnisse der elektrischen Vorgänge im Gehirn: Mit Hilfe eines speziellen Magnetfeld-Messgerätes wurde das Gehirn einer Epilepsie-Kranken während einer Behandlung von Dr. Klinghardt untersucht. Sobald ihr verdrängter seelischer Konflikt herausgefunden worden war, zeigten sich kleine Gebiete mit anormalen elektrischen Feldern im Gehirn. Diese Areale aber stimmten exakt mit jenen Gebieten überein, die zuvor als Epilepsie-„Herde" diagnostiziert worden waren. Nach dem Löschen der emotional-energetischen Blockaden verschwanden auch die auffälligen Störungen im Gehirnfeld, und tatsächlich traten die Epilepsieanfälle nach einer mehrwöchigen Phase rapider Verbesserung überhaupt nicht mehr auf. Die Patientin ist seitdem geheilt.
Diese Messungen belegen nun, dass erst durch ein Bewusstmachen der unerlösten Konflikte und ein Austesten der Zeit, in der die Blockade entstand, die unterschwelligen energetischen Störungen „sichtbar" werden. Nur in diesem Moment können nach Klinghardts Erfahrungen die Blockaden für immer aufgelöst werden. Der richtige Zeitpunkt für eine wirkliche Heilung scheint also durch das Wiederverbinden mit der Vergangenheit zu entstehen. Dann scheint es egal zu sein, ob dieses „Entblocken" per Kinesiologie, Farblicht, Visualisationen, Geistheil-Behandlung, bewusstem Verzeihen durch den Patienten oder andere Methoden geschieht.

Chris GriscomDie bekannte spirituelle Lehrerin Chris Griscom entwickelte eine spezielle Form der Rückführung für das Heilen „in der Vergangenheit"

 

Die allgemein bekannteste und zugleich umstrittenste Methode zur „Heilung in der Vergangenheit" ist sicherlich die Rückführungs- oder Reinkarnations-Therapie in ihren zahlreichen Variationen. Dabei beinhalten jedoch nicht alle Formen auch gezielte Maßnahmen zur Auflösung der Blockaden und unverarbeiteten Emotionen, wie dies zum Beispiel bei der „Multi-Inkarnationssitzung" nach der bekannten spirituellen Lehrerin und Buchautorin Chris Griscom praktiziert wird.
Während einer Wachtrance können dabei Traumata - in Gestalt von Szenen, die aus früheren Leben zu stammen scheinen - noch einmal erlebt und bewusst gemacht werden. Die Auflösung der entstandenen Blockaden soll dann durch eine spezielle Form der Visualisation erfolgen, bei der der Klient in seiner Vorstellung farbiges Licht in die jeweils mit der Blockade verbundenen Körperregionen „schickt" (s. esotera 4/2000, „Tauchgang in die Tiefen des Ich").
Kaum bekannt ist, dass auch viele Formen ganzheitlicher Körperarbeit und der Psychotherapie Methoden anwenden, um Krankheitsursachen „in der Vergangenheit" zu löschen. Zu den weiter verbreiteten Methoden gehören neben der bereits genannten Psycho-Kinesiologie auch das Holotrope Atmen nach dem bekannten Psychiater Stanislav Grof (s. esotera 8/96, „Auf des Atems Schwingen"), die Craniosacral-Therapie (esotera 3/98, „Der zweite Puls des Lebens"), das Familienstellen nach Bert Hellinger (esotera 7/97, „Heilwerden durch die Ordnung der Liebe") und das Rebirthing (s. esotera 3/86, „Wie neugeboren").

Stanislav GrofStanislav Grof setzt in seiner Transpersonalen Psychotherapie ebenfalls Methoden ein, um Traumen „in der Vergangenheit" zu löschen

 

In diesen Therapieformen werden meist Kombinationen aus symbolhaften Techniken, Visualisationen, Atemübungen, leichten Trancezuständen oder anderen nichtalltäglichen Bewusstseinszuständen genutzt. Verblüffenderweise erinnern diese Methoden an uralte schamanische Praktiken. So könnte eine der schamanischen Heilmethoden, „Reise zum Fluss der Zeit" genannt, geradezu als Vorlage für eine weitere moderne psychotherapeutische Methode zur „Heilung in der Vergangenheit" gedient haben: für die eingangs erwähnte, in den USA entwickelte und hier noch sehr neue Time-Line-Methode.
Welche Zusammenhänge zwischen beiden bestehen, erläutert die Heilpraktikerin, Heilschamanin und ausgebildete Time-Line-Therapeutin Monnica Hackl ausführlich in ihrer Psychologie-Doktorarbeit „Schamanisches Wissen und Neurolinguistische Prozesse" (in populärer Form soeben unter dem Titel „Time Line" bei Irisiana im Hugendubel-Verlag erschienen).
Bei der schamanischen Heilmethode „Reise zum Fluss der Zeit" versetzen sich Schamane und Patient demzufolge in eine Trance. Der Schamane „reist" in die sogenannte „Obere Welt" (das Alltagsbewusstsein entspricht der „Mittleren Welt"), wo sich der „Fluss der Zeit", in dem Vergangenheit und Zukunft des Patienten enthalten sind, befindet. Beim Schweben über dem Fluss entdeckt er Stellen, die das Trauma oder die Krankheit des Patienten symbolisieren. Der Schamane bittet, diese Trübungen wegzuspülen. Mit einem Sprung in den Fluss prüft er, ob er erfolgreich war.

Infos
Therapien „mit Vergangenheit"
Nähere Informationen über Behandlungsformen, die mit der Zeit als Heilfaktor arbeiten, bzw. eine Therapeutenliste erhalten Sie gegen Rückporto:
  • Familienstellen nach Hellinger: Int. Arbeitsgemeinschaft für systemische Lösung nach Bert Hellinger, c/o Akademie im Park, Heidelbergerstr. l a, 69168 Wiesloch
    Holotrophes Atmen: SEN - Deutschland e.V., Pieter Loomans, Graf-DürckheimWeg 5, 79682 Todtmoos-Rütte, www.transpersonal.com/sen/index.htm
  • Multi-Inkarnationssitzung: Regine Vahle, Im Öschle 3, 88690 Uhldingen-Mühlhofen
  • Psycho-Kinesiologie: Institut für Angewandte Kinesiologie, Eschbachstr. 5, 79199 Kirchzarten
  • Time-Line und Schamanische „Zeitreise": Monnica Hackl, Von-Eichendorff-Ring 8, 84405 Dorfen

In der Time-Line-Arbeit visualisiert der Patient, wie er über der Zeitlinie seines Lebens schwebt, und entdeckt dabei ähnlich wie der Schamane überm „Fluss der Zeit" auffällige Stellen: die Traumata und Blockaden in seiner Vergangenheit (s. auch Kasten unten).
Viele der Therapien, in denen man zur Heilung „in die Vergangenheit reist", messen den aktuellen „Folge-Erkrankungen" von Traumata und unbewältigten Konflikten auch einen übergeordneten Sinn bei: Durch sie soll der Mensch bzw. seine Seele daran erinnert werden, sich mit dem verdrängten Thema zu beschäftigen, daran „zu wachsen", um darüber hinauszuwachsen und es schließlich „aufzulösen". Das Krankheitsgeschehen sei also Teil einer Persönlichkeitsentwicklung. Erst in der Konfrontation mit den „Schattenseiten" seines Ichs und deren „Erleuchtung" könne als Folge eines spirituellen und geistigen Wachstumsprozesses wirkliche körperliche Heilung geschehen. Eine alternative Heilbehandlung, die nur den Körper und seine energetischen Ebenen einbezieht, sei sonst letztlich auch nur eine Form der Symptombehandlung.
Hier geht das therapeutische Konzept in philosophische Vorstellungen über, die aber sehr tief in unserer Kultur verwurzelt sind. Am deutlichsten findet man diese in der Alchemie, die über viele Jahrhunderte hinweg als Königin der Wissenschaften, insbesondere der Heilkunde galt. In der Alchemie wird die Konfrontation mit den dunklen, verdrängten Anteilen und deren Auflösung (die „Durchlichtung" der Materie) sogar zu einer Art Heilsweg zur stufenweisen Vereinigung mit dem Göttlichen erhoben (s. esotera 10/97, „Das große Werk des spagyrischen Heilens"). Das berühmte „Große Werk" der Alchemie, das sowohl im Äußeren, in der Laborarbeit, als auch im Inneren des Alchemisten vollzogen werden soll, ist nichts anderes als die Auflösung der Blockaden in Körper, Geist und Seele - es ist die Verwandlung der eigenen „Schattenseiten", der „dunklen Materie", in Licht.
Die gezielte Arbeit mit der Zeit erscheint im alchemistischen Prozess als das Zerlegen der Ausgangsmaterie im Prozess der Gärung (der Auseinandersetzung mit Verdrängtem); ihm folgt das Destillieren (Auflösen der Blockaden) und das Vereinigen des gereinigten und gewandelten Stoffes in einer neuen „durchlichteten" Gestalt (der spirituell gereiften Persönlichkeit). Diese Vorstellungen der Alchemie haben zahlreiche geistige Strömungen Europas und speziell der Esoterik, beispielsweise die Lehren der Rosenkreuzer, maßgeblich beeinflusst, und Anklänge finden sich noch in den modernen psychotherapeutischen Methoden zur „Heilung in der Vergangenheit`. So ist eine „Reise" in die eigene Vergangenheit im Rahmen der „Zeit-Therapien" ein komplexes ganzheitliches Geschehen, in dem sich persönliche Konflikte und Traumata, energetische Heilkonzepte und philosophische Vorstellungen verbinden - zu einem „Zeit-Raum", in dem wirkliche Heilung im Sinne von Heil-Werden stattfinden kann.

TIME-LINE-REISE IN DIE VERGANGENHEIT
Flug über der Zeitlinie
Nehmen Sie eine bequeme Position ein, entspannen Sie sich und schließen Sie die Augen.
  1. Stellen Sie sich vor, die Zeitlinie Ihres Lebens liegt ausgebreitet vor ihnen, links die Vergangenheit und rechts die Zukunft.
  2. Visualisieren Sie, wie Sie wie im Flugzeug darüber schweben und sie nach dunklen oder nebelhaften Stellen, Knicken und Bruchstellen absuchen. All diese abweichenden Stellen weisen auf Verletzungen und Zeitabschnitte in Ihrem Leben hin, in denen Sie etwas erlebt haben, das noch nicht verarbeitet und geheilt wurde. Die Zeitlinie sollte gleichmäßig hell getönt sein.
  3. Stellen Sie sich vor, wie diese Stellen heller werden und sich in die gerade Lebenslinie einfügen. Dazu können Sie sich zum Beispiel vorstellen, wie ein goldener Regen alles Belastende von Ihrer Lebenslinie wegwäscht und sich die belastenden Erlebnisse, nachdem Sie Ihnen bewusst geworden sind, langsam auflösen oder davonschwimmen. Der zuvor dunkle Ort wird von Licht und Leben erfüllt.
    Führen Sie dies eine Zeit lang abends etwa eine halbe Stunde lang durch. Dabei nehmen Sie sich nach und nach weitere Stücke Ihrer Lebenslinie vor.
  4. (Ausführliche Beschreibung und weitere Übungen in: Monnica Hackl: „Time Line, die neue Therapie zur Heilung von Traumata und körperlichen Beschwerden", Irisiana im Hugendubel-Verlag, München 2000)

Bildquellen: ©Verlag Hermann Bauer


Für weitere Informationen beachten Sie auch die Partnerlinks

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Bitte beachten Sie: Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

upSeitenanfang up
| Home |Impressum | Links | Bücher & Seminare | Suche |
| Heilmittel | Alchemie | Diagnose | Therapien | Selbsthilfe & Ernährung | Spiritualität & Wissenschaft | Urwissen | Denken & Handeln | Freizeit |

© horusmedia.de Ulrich Arndt

Rechtliche Hinweise

Bitte beachten Sie:
Die Informationen dieses webs sind journalistische Aufbereitungen des jeweiligen Themas und ersetzen keine medizinische Beratung. Bei gesundheitlichen Problemen und Erkrankungen suchen Sie bitte zuerst einen Arzt oder Heilpraktiker auf.
Ausdrücklich sei zudem darauf hingewiesen, dass in Artikeln eventuell beschriebene Methoden, Therapien, Hilfsmittel und Nahrungsergänzungen lediglich Hinweise und Verfahren einer alternativen, esoterischen oder traditionellen Erfahrungs-Heilkunde darstellen und keine Heilmittel und anerkannte Therapieformen im Sinne der heutigen Schulmedizin sind.

copyright - Urheberrecht
Rechtliche Hinweise
Die Urheberrechte sämtlicher Texte liegen, sofern nicht ausdrücklich anders gekennzeichnet, bei Ulrich Arndt (im Folgenden der Autor genannt).
Inhalte dürfen nur zu Informationszwecken und nicht zum Verkauf oder zur Verbreitung zu gewerblichen oder politischen Zwecken verwendet werden. Kein Artikel, kein Auszug aus einem der Texte, keine Grafik oder Bild dürfen ohne schriftliche Zustimmung des Autors in irgendeiner Weise vervielfältigt, verbreitet oder öffentlich wiedergegeben werden. Ohne schriftliche Einwilligung des Autors dürfen die Datenbank oder Teile von ihr auch nicht in von Datenverarbeitungsanlagen verwendbare Sprachen übertragen oder übersetzt werden und dauerhaft gespeichert. Ausgenommen hiervon sind nur Vervielfältigungen, die technisch zum Zwecke des Einblicks in die Datenbank unumgänglich sind und nur vorübergehend vorgenommen werden.
Die Urheberrechte an Bildern und Grafiken liegen manchmal beim Autor, manchmal bei den Zeitschriften, in denen die Artikel erschienen sind, oder bei Dritten. Jegliche Nutzung bedarf der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Rechteinhabers.
Der Autor behält es sich ausdrücklich vor, Teile der Seiten oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen.

Markenrecht
Alle in Artikeln eventuell erwähnten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen Eigentümer. Verwendungen bedürfen der schriftlichen Zustimmung des Marken- und Rechteinhabers.

Links
Einige Seiten dieser Website enthalten Links zu externen Websites. Diese Links ermöglichen Ihnen den Zugang zu weiteren Informationen bestimmter Themen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle zum Zeitpunkt der Verlinkung übernimmt der Autor keine Verantwortung und Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Haftungsausschluss
Der Autor hat die Informationen der Artikel nach seinem Stand des Wissens zum Zeitpunkt der Entstehung des Artikels und mit journalistischen Sorgfalt erstellt. Sollten sich dennoch unvollständige, fehlerhafte oder illegale Informationen eingeschlichen haben, so bittet der Autor um Entschuldigung, übernimmt aber keinerlei Haftung. Mit den Artikeln dieser Website sind keine Angaben und keine Gewähr zur Eignung der darin enthaltenen Informationen für einen bestimmten Zweck verbunden. So übernimmt der Autor keine Gewährleistung und Haftung im Zusammenhang mit jeglicher Nutzung der Informationen auf dieser Homepage, und in keinem Fall kann er haftbar gemacht werden für besondere oder indirekte Schäden, Folgeschäden, entgangenem Gewinn oder sonstige Handlungen, die aus Nutzung der Informationen resultieren.
Sofern Teile oder einzelne Formulierungen dieses Textes der geltenden Rechtslage nicht mehr oder nicht mehr vollständig entsprechen sollten, bleiben die übrigen Teile des Dokuments in ihrem Inhalt und ihrer Gültigkeit davon unberührt.